NFL-Talk Mock Draft 2024 - Diskussion

  • Habs schon gesehen und auf den letzten 1 1/2 Seiten einmal jeweils händisch geändert

    An alle: wer einen vorherigen Eintrag kopiert, etwaige bunte Stellen bitte nicht schwärzen, sondern "Farbe entfernen"; dann sollte es in beiden modi lesbar sein

    Danke dir und sorry für die Probleme bzw. Umstände!

    GO Irish!

  • Die 2 Guard Spots schauen mir beim Blick nach den ersten 4 Runden auf die Depth Chart am Schlimmsten aus, daher habe ich da mal nach gelegt ohne die Gewohnheiten der Hornblaeser auf bevorzugte Size oder Weight Combo zu kennen. Hoffe Star du Nord kann damit leben.

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Und ich entschuldige mich abermals, dass ich bei diesem Pick das Bild nicht liegen lassen konnte. :mrgreen::mrgreen:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Bitte auch noch entschuldigen, dass du Tip Reiman nicht liegen gelassen hast:auktion:

    RAS und Verneinung der Existenz von Voegeln, das ist mein Draft Board. Quasi Al Davis, nur nicht so auf Speed ausgelegt :mrgreen:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Die Bears picken mit ihrem letzten Pick auf #168 Edgerusher Nelson Ceaser aus Houston.

    Ceaser ist recht variabel einsetzbar; hat im College hauptsächlich Outside gespielt, aber auch einige Snaps inside sowie einige mehr als Linebacker.

    Damit ist der Need auf Edge langfristig vermutlich nicht gedeckt. Ceaser bringt aber sicherlich einige interessante Skills mit.

    Damit sind die Bears durch. Ich bin durchaus zufrieden mit meinem Draft. Wenn wir hier komplett durch sind, werde ich nochmal ein kleines Resümee zum besten geben. Vorab schonmal vielen Dank an die tolle Organisation!

    „A man has two things. His words and his nuts. And you don‘t want to lose either of them.“ - Robert Quinn

  • Oh, Milton hätte ich hier definitiv nicht erwartet, oder zumindest nicht vor der siebten Runde. Klar, er hat einen Raketenarm, aber das Hauptproblem war, dass er (ähnlich wie Richardson) eine Zielgenauigkeit einer Schrotflinte hat. Dazu ist er schon 24 und während man bei Richardson noch "Upside" als Draftgrund vorbringen kann, fehlt das bei Milton eigentlich vollständig. Aber naja, man kann den Versuch zumindest mal wagen, I guess?

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Anscheinend habe ich weder Star du Nord s Wunschspieler, noch seinen Humor getroffen :hinterha::mrgreen:

    Genau mein Humor :neubi:

    Star du Nord musste arbeiten, sonst hätte ich die Vikings ohnehin fertig gedraftet. Hätte ich gewusst, wie wenig Verlass auf die Draftleitung ist und sie meinem Wunderteam genau dich zuteilen, hätte ich eine Kündigung ernsthaft in Erwägung gezogen :bier:


    Aber jetzt mal im Ernst: Nachdem ich nur die ersten 4 Runden gedraftet habe, bin ich nicht in der Position, den Drafter zu kritisieren, selbst wenn er ein Cheesehead ist. Wenn du aber trotzdem darum bettelst meine Meinung zu hören, will ich mal nicht so sein ;)

    OG ist definitiv eine Position of need bei den Vikings. Daher passt die Position, ich hatte Cohen auf meinem Board allerdings eher late R6/early R7 --> somit good Job aus Sicht deiner Packers :mrgreen:

    OG ist eine schwierige Position in diesem Draft --> relativ top heavy in den ersten 3 Runden, ab R4 ist es mMn schwierig hier guten Value zu finden bis in die late Rounds. Aber passt schon. Ich hätte wahrscheinlich aufgrund des Values eine andere Position gedraftet, aber möchte dir da jetzt nicht reinreden, bin schon gespannt auf deinen nächsten Sabotageversuch äh Draftpick an #232 :thumbsup:


    Vielleicht noch kurz zu meinem letzten Pick in R4, #129: DeWayne Carter, DL, Duke:

    Für mich ein guter Value Pick. Carter ist ein guter Bull Rusher und kann somit wahrscheinlich sofort in der Rotation bei der dünn besetzten D-Line der Vikings als D-Tackle aushelfen. Hat bereits ein gut ausgeprägtes Repertoire an Pash-Rush Moves und kann auch in der Run-Defense aushelfen. Muss vielleicht noch etwas zulegen, hat aber bereits grundsätzlich einen ordentlichen Frame. Bei D-Tackle ist es mMn immer schwierig. Die Top-Stars sind in der Regel Early-Rounder, wenn Carter sein Potential abruft und ein Rotationsspieler wird, könnte man meiner Meinung nach am Ende von R4 zufrieden sein.

  • Aber naja, man kann den Versuch zumindest mal wagen, I guess?

    klar kann man. es ist anfang runde 6 und da sollte man sich keinen kopf mehr machen, ob der nicht vielleicht doch besser in der runde 7 gezogen werden sollte. milton hat massive defizite, aber kann auch dinge, die kein anderer in dieser class kann. das ist meines erachtens durchaus ein fettes plus, vor allem in dieser region. andere (und auch die verantwortlichen im echten draft) setzen hier gerne auf solche prospects und ich sehe ehrlich gesagt keinen unterschied, ob ich einen athletischen qb mit kanonenarm oder einen sprinter, der sich ein paar jahre als corner verkleidet hat, ziehe. die erfolgsquote ist halt in diesen regionen allgemein nicht allzu hoch und es kostet fast nichts, auf ein "freak" zu setzen, der es eventuell doch noch lernt, football zu spielen.

    ich hab hier vor einigen jahren logan thomas in den late rounds gezogen. war ich überzeugt, dass der als qb oder auch nur backup qb in der nfl reüssieren kann? sicher nicht. mir hat einfach sein athletic skill set gefallen und im endeffekt hat er als solider zweiter te durchaus eine nfl karriere gehabt. auch sowas gibts. ich hätte milton mit sicherheit in einem meiner late round teams untergebracht und keine sekunde darüber nachgedacht, ob der eventuell oder sogar wahrscheinlich total bustet.

  • Unter Alex van Pelt könnte sich die Run Offense der Patriots weg vom Gap Scheme der letzte Jahre hin zu einer (Wide) Zone Offense. Allerdings lässt mich zum einen die Verlängerung mit Michael Onwenu daran zweifeln, dass man dem Gap Scheme komplett abschwört. Und in Cleveland bestand die Run Offense in den letzten Jahr auch aus einigen gap schemes. In diesem wäre Isaiah Davis gut aufgehoben. Sein Laufstil erinnert mich auch ein bisschen an den aktuellen Starter Rhamondre Stevenson - Runningback mit massiver Statur, der dennoch flinke Füße hat und dadurch geschickt in Lücken schlüpfen kann. Gute Contact Balance und kann Tackles brechen. Wie Stevenson fehlt es ihm am wirklichen Break Away Speed. Aktuell gibt es im Kader der Patriots Kevin Harris als ernsthafte Konkurrenz um den Backup Spot hinter Stevenson als Power/Early Down Runner. Und Stevenson Vertrag läuft im kommenden Jahr aus. D.h. mittelfristig benötigt man hier eventuell sogar einen Starting RB.

  • Sicher rankt jeder Spieler anders und die Shuttle und 3 Cone Values sehen wirklich erbaermlich aus, aber auf OG koennte ich damit leben. In den fuer diese Position wichtigeren Tests hat er ordentlich performed. Und im Consensus Big Board ist er je nach Quelle, die unterschiedliche Einzelrankings haben, irgendwo zwischen 116 und 147, daher denke ich nicht, dass ich hier massiv gereached habe :) Und je nach Tageszeit werde ich den naechsten Pick nicht mal durchfuehren, sondern ihn meinen anderen Packersbruedern ueberlassen :tongue2:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Oh, Milton hätte ich hier definitiv nicht erwartet, oder zumindest nicht vor der siebten Runde. Klar, er hat einen Raketenarm, aber das Hauptproblem war, dass er (ähnlich wie Richardson) eine Zielgenauigkeit einer Schrotflinte hat. Dazu ist er schon 24 und während man bei Richardson noch "Upside" als Draftgrund vorbringen kann, fehlt das bei Milton eigentlich vollständig. Aber naja, man kann den Versuch zumindest mal wagen, I guess?

    (Spätestens) ab Runde 6 verwischen sich für mich ohnehin die "draftable"/"grade"-Grenzen und ich versuche da Spieler zu draften, die auf zumindest irgendeine Weise herausstechen. Milton gehört da mit seinen physischen Eigenschaften definitiv dazu. Hat er Flaws (v.a. die angesprochene Accuracy), klar, und nicht zu wenige, aber welcher Prospect hat die nicht in Runde 6?! Ein Flyer an dieser Stelle ist er mir allemal wert. Und nachdem ich letztes Jahr hier im Mock schon Hendon Hooker gezogen habe ist auch eine gewisse Konsistenz (u.a. in Bezug auf College und Alter) gegeben.

  • (Spätestens) ab Runde 6 verwischen sich für mich ohnehin die "draftable"/"grade"-Grenzen und ich versuche da Spieler zu draften, die auf zumindest irgendeine Weise herausstechen. Milton gehört da mit seinen physischen Eigenschaften definitiv dazu. Hat er Flaws (v.a. die angesprochene Accuracy), klar, und nicht zu wenige, aber welcher Prospect hat die nicht in Runde 6?! Ein Flyer an dieser Stelle ist er mir allemal wert. Und nachdem ich letztes Jahr hier im Mock schon Hendon Hooker gezogen habe ist auch eine gewisse Konsistenz (u.a. in Bezug auf College und Alter) gegeben.

    Na, dann merk dir schon mal das Jahr 2026 vor, wenn der möglicherweise talentierteste orange-karierte QB seit eines gewissen Peyton Manning in den Draft kommen könnte ;)

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Dolphins picken RB Rasheen Ali:

    Ali bringt das Skillset eines klassischen one-cut RB mit, das passt perfekt in unser Wide Zone Running Scheme. Kann inside/outside laufen, bringt guten Burst aus den Cuts mit und hat bereits Erfahrung als Receiver (sowohl aus dem Backfield, als auch split out wide). Mit Raheem Mostert und Davone Achane sind wir zwar nominell auf RB1 und RB2 gut aufgestellt, aber beide Spieler waren in der Vergangenheit immer mal wieder verletzt. Und solange Salvon Ahmed in Miami immer wieder einen neuen Vertrag bekommt, werde ich hier im Mock auch immer wieder einen RB draften um ihn im 53er Kader zu ersetzen. In Miami sehe ich Ali zunächst als Backup (RB3 oder RB4), der sich im Laufe der Zeit aber eine größere Rolle verdienen könnte und mittelfristig Teil eines RB Komitees werden könnte.

  • Dolphins picken RB Rasheen Ali:

    Ali bringt das Skillset eines klassischen one-cut RB mit, das passt perfekt in unser Wide Zone Running Scheme. Kann inside/outside laufen, bringt guten Burst aus den Cuts mit und hat bereits Erfahrung als Receiver (sowohl aus dem Backfield, als auch split out wide). Mit Raheem Mostert und Davone Achane sind wir zwar nominell auf RB1 und RB2 gut aufgestellt, aber beide Spieler waren in der Vergangenheit immer mal wieder verletzt. Und solange Salvon Ahmed in Miami immer wieder einen neuen Vertrag bekommt, werde ich hier im Mock auch immer wieder einen RB draften um ihn im 53er Kader zu ersetzen. In Miami sehe ich Ali zunächst als Backup (RB3 oder RB4), der sich im Laufe der Zeit aber eine größere Rolle verdienen könnte und mittelfristig Teil eines RB Komitees werden könnte.

    Ich habe mich lange nicht zwischen Davis und Ali entscheiden können. Wie bereits geschrieben, könnten die Patriots unter Van Pelt mehr Zone Running in der Offense einbinden, insbesondere Wide Zone. Hierfür wäre Ali wesentlich besser geeignet als Davis. Mich hat letztendlich die unklare Verletzungshistorie (welche Knieverletzung hatte er 2022?) und die wirklich hohe Funble Rate abgeschreckt.

  • Ich habe mich lange nicht zwischen Davis und Ali entscheiden können. Wie bereits geschrieben, könnten die Patriots unter Van Pelt mehr Zone Running in der Offense einbinden, insbesondere Wide Zone. Hierfür wäre Ali wesentlich besser geeignet als Davis. Mich hat letztendlich die unklare Verletzungshistorie (welche Knieverletzung hatte er 2022?) und die wirklich hohe Funble Rate abgeschreckt.

    Beides valide Punkte. Die vielen Fumbles sehe ich dabei als größeres der beiden Probleme. Die Verletzung aus 2022 hat er augenscheinlich gut überwunden und konnte 2023 an seine starken Leistungen aus 2021 anknüpfen. Wir sind halt in Runde 6 - da wird es keinen perfekten Spieler mehr geben und man muss immer irgendwo Abstriche machen. In diesem Fall habe ich halt einen Spieler, der perfekt in die Offense passt, der aber ein paar Fumbles zu viel hatte. Wäre mir in Runde 3 zu viel Risiko gewesen, aber in Runde 6 habe ich da kein Problem mit.

  • danke, ist geändert.

    das kommt davon, wenn man auf die schnelle in der übersicht nur auf eine position schaut. für mich ist das nämlich ein center :mrgreen:

    für alle anderen Beteiligten eh auch; anscheinend hab ich ihn in der Geschwindigkeit gestern zwar in der Liste als C eingetragen, in der Positionenaufstellung ist er dann allerdings in die falsche Gruppe gerutscht :madfan:

    Aber was sagen wir allen Mitspielern üblicherweise? Immer auch den Suchlauf über die Liste jagen :tongue2:

    There ain't no devil, there's just God when he's drunk

  • Ziemlicher Reach wenn er auch an #188 noch da gewesen wäre :hinterha:

    Problem ist das ich mit den Panthers 141&142 hatte und der nächste Pick 240 wäre von meinetwegen ein reach, der aber sinnvoll war. Da die Panthers was bräuchten auf der C Position!

  • Und dann pickst du den Knaben, den mein Mitstreiter kingcoffee an seiner 1 hatte. Sachen gibt's. :D

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Und dann pickst du den Knaben, den mein Mitstreiter kingcoffee an seiner 1 hatte. Sachen gibt's. :D

    Genau, Sachen gibt's. Jetzt erzählst du uns seit 2 Wochen, dass du hier nur die RAS-Tabellen abwärts pickst und dann willst du uns hier weismachen, dass dein Kollege den RAS-Künstler wollte und du den anderen, für den man in der einschlägigen Liste sogar umblättern muss. :paelzer: Jeder Ermittler in einem deutschen Fernsehkrimi würde an der Stelle jetzt ein auffällig zweifelndes Gesicht in Großaufnahme in die Kamera halten :jeck:

    There ain't no devil, there's just God when he's drunk

  • Bevor dann demnächst mein letzter Pick ansteht, noch schnell etwas zu den beiden Picks in Runde 5. Diese zwei Picks wurden genutzt, um in Bereichen für frisches Blut und Competition zu sorgen, die aus meiner Sicht weiter gestärkt werden müssen.

    #139 Brennan Jackson, EDGE

    Bei ihm gefällt mir seine Explosivität und Beweglichkeit. Er bringt gute Körpermaße, viel Athletik und eine Menge Erfahrung mit. Ist dazu mit extrem viel Biss und Effort (high motor) unterwegs, gibt nicht zuletzt aufgrund eines exzellenten Footworks nie auf und tackelt gut. Er würde mir in Washington gut gefallen, ist damit der zweite Cougar, den ich dieses Jahr gedraftet habe. Und nein, es liegt definitiv nicht am Namen der Uni…

    #152 Dwight McGlothern, CB

    Unsere CBs wussten letzte Saison nicht zu überzeugen und in diesem Bereich können wir trotz des ein oder anderen Free Agent-Zugangs weitere Verstärkung gebrauchen. Bei der Auswahl habe ich mich etwas schwer getan, da waren an der Stelle mehrere Spieler in der Verlosung. Ich habe mich dann für einen Spieler meines Lieblingsteams in der SEC entschieden, der m.E. etwas unter dem Radar fliegt. Dies vielleicht auch aufgrund von Verletzungen (Concussion und Turf Toe), die ihm Anfang der letzten Saison einige Spiele kosteten. McGlothern ist ein langer (6´2) und athletischer Outside Corner mit prima Ball Skills, einem extrem gutem Instinkt und Auge, daher auch – und das ist für mich nicht unwichtig – ein Ball Hawk. McGlothern ist stets da, wo die Musik spielt (der Ball ist), mit viel, manchmal etwas zu viel Einsatz, zudem ein sicherer Tackler. Und mit einem DB aus Arkansas haben wir ja bereits gute Erfahrung gemacht (Kam Curl 2020 in Runde 7!). Leider ist der aber nun weg.