Team Fazit zur Mock Draft 2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Team Fazit zur Mock Draft 2015

      So hier nun das Ergebnis der Jaguars in der NFL-Talk 2015 Mock Draft in der Übersicht:

      Pick 3
      Dante Fowler Jr., DE, Florida

      Pick 32
      Cameron Erving, C, FSU

      Pick 67
      Tre' Jackson, OG, FSU

      Pick 131
      Taiwan Jones, LB, Michigan State

      Pick 139
      Gerod Holliman, S, Lousville

      Pick 180
      Karlos Williams, RB, FSU

      Pick 220
      Jalston Fowler, FB, Alabama


      An dieser Stelle möchte ich etwas über meine herangehensweise als Neuling los werden.
      Als erstes einen Blick auf das Roster als ich die Jaguars kurzfristig übernommen habe, danach FA Zu- und Abgänge. Man sieht relativ schnell das viele Positionen eine qualitative Aufwertung gebrauchen könnten, quantitativ fehlten FB (0), C (1), OG (3) auch RB, LB und FS waren eher dünn besetzt und benötigten zumindest depth. Als nächstes mal sehen was die vermeintlichen Experten im Internetz so alles als Need Positions ansehen. Ein EDGErusher wurde bereits von der Draftleitung gepickt, RB galt danach bei den meisten als größtes Need, FS, LB, OT depth, WR und TE waren auch dabei. Bei letzteren drei war ich anderer Meinung. Weiter ging es mit lesen, viel lesen (Prospect hier, Prospect da) und noch mehr lesen (auf bewegte Bilder habe ich bewusst verzichtet, würde ich im nächsten Jahr aber auf jeden Fall versuchen). Ich habe auch viele Boards gelesen :eek: den einzelnen Spielern ein Value/Grade zu geben ist mir zum Teil sehr schwer gefallen, irgendwie hatte sich -bloß nicht reachen- in meinem Hinterkopf festgesetzt, weiß gar nicht mehr warum. Also wen picken...? wer geht vor mir vom Board...? wer bleibt...? Gurley und Gordon weg, für die anderen RBs ist mir das zu früh, da gibt’s auch später noch 'nen guten ... Posz war doch verletzt und der Ersatz ist FA, LB... Kendricks, weg. Das und vieles mehr ist mir vor dem ersten Pick durch den Kopf gegangen. C Erving also als erster Pick, mit kleinem Uptrade der mir im nachhinein einen besseren RB gekostet hat, vielleicht hab ich beim nächsten mal mehr Geduld.
      Mein zweiter Pick viel mir am schwersten, LB und die favorisierten Rbs, alle weg. Auf FS habe ich das value nicht gesehen und hab mich ein bisschen geärgert als Randall kurz darauf bei den Giants landete. Ich war sogar kurzzeitig bei Funchess und hatte ein paar schöne mismatches mit TE Thomas vor Augen. Jackson war wegen der fehlenden depth auch immer mit im Rennen. Zwischen den verbliebenen RBs konnte ich mich nicht entscheiden und wollte anderen die Entscheidung überlassen und den nehmen der Ende 4. Runde übrig geblieben ist (leider keiner wie sich später zeigen sollte). Als ich dann auf eine Liste der fünf größt möglichen sleeper/underrated Player, oder so, Jackson fand habe ich ihn für gutes value gehalten und gepickt, im nachhinein war es genau das was ich nicht wollte, ein reach (Neuling halt). Ich hätte hier entschlussfreudiger sein sollen und einen der RBs wählen sollen.
      So hechelte ich dem RB picken immer hinterher, erst Javorius Allen später Artis-Payne die jeweils kurz vor mir gingen. Mit LB Jones und S Holliman (hatte zwar noch auf Drummond gehofft) stattdessen, bin ich aber sehr zufrieden. Holliman ist natürlich schon ein gamble, wenn er aber passend gecoached werden kann dürfte man seine helle Freude an ihm haben.
      Das alles ist natürlich nur ein kleiner Teil dessen was mir so durch den Kopf gegangen ist. Das ganze ist schon ein interessanter Prozess auch wenn es nur ein klitzekleines Gefühl eines Einblicks der FOs im Rahmen der Draft ist :smile2:

      Mir hat es auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und ich hoffe im nächsten Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Die Jaguars scheinen ja so etwas wie mein Zweitteam zu werden, fahre auf jeden Fall nach London zum scouten :mrgreen:

      Großer Dank an die Draftleitung :fleh :bier:

      Würde mich über Anregungen und/oder Kritik freuen :smile2:

      PS: Hatte das alles gestern vorgeschrieben und sehe heute auf nfl.com (7 Round Mock) Erving in Runde 2 (ohne uptrade) RB in 3 (wie ich hätte wollen sollen :mrgreen:) und ein OG war auch dabei (wenn auch Runde 5) war ja doch nicht alles schlecht :smile2:
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Kurze Zusammenfassung der Seahawks-Picks:

      #54 (2.) Preston Smith, DE, Mississippi State
      #95 (3.) Tony Lippett, CB, Michigan State
      #130 (4.) Davis Tull, DE, Tennessee-Chattanooga
      #134 (4.) Shaquille Mason, C, Georgia Tech
      #167 (5.) Mario Alford, WR, WVU
      #170 (5.) Julian Wilson, CB, Oklahoma
      #209 (6.) Quinton Spain, OG, WVU
      #214 (6.) Quayshawne Buckley, DT, Idaho
      #231 (7.) Terry Poole, OT, San Diego State
      #248 (7.) Tyrell Williams, WR, Western Oregon

      Bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Reusltat. Zu den Picks selbst habe ich mich ja im Diskussionsforum schon geäußert.
      Dass Einzige was mich etwas stört ist, dass ich keinen RB "abbkommen" habe. Schuld dran sind die Browns und der 12er, die meine Mid-Round Targets Josh Robinson und v.a. Zach Zenner sehr (ZU) früh gepickt haben. Habe dann noch in Runde 7 über einen Late Round Flier nachgedacht (Dreamius Smith, Jahwan Edwards zb), aber dann doch mehr Value in meinen tatsächlichen Picks gesehen.
    • So, hier nun ne Rams-Zusammenfassung.

      Ich war an 10 dran, und dann kam das Angebot der Eagles was zu gut war. Ich hatte noch so viele Spieler auf meinem Board, dass ich das Angebot also annahm.
      Dann sah ich jedoch, dass mein Wunschspieler noch immer da war. Also wieder ein paar Spots hoch, dennoch insgesamt DP's gewonnen.

      #16 (1) Scherff, OT/OG, Iowa

      War als Guard vorgesehen. Doch der Draftverlauf �berraschte mich sehr ...
      Ich wollte zum Anfang der 2. Runde f�r Cam Erving uptraden, der jedoch dann leider an die Jaguars ging.

      #41 (2) Cann, OG, South Carolina

      Im Leben h�tte ich nicht gerechnet Cann hier zu bekommen.
      Der Pick von Vann sorgt in meinen �berlegungen daf�r, dass dieser nun auf RG startet und Scherff auf RT rutscht.

      #52 (2) Dismukes, C, Auburn

      Hier nun also der ditte Pick. Sah ich nich die ersten beiden Picks als Treffen von Valie/Need, hab ich hier minimal gereached. Zufrieden bin ich dennoch. 3 L�cher gabs allein auf Starter in der O-Line, alle drei im Draft gedeckt.

      #72 (3) Hundley, QB, UCLA

      Der Pick sorgte bei mir f�r m���chtig Bauchschmerzen. Ich hatte gehofft einer nimmt mir die Entscheidung ab, in dem er Hundley oder Grayson pickt. Beide halte ich vom Talent her in einer "QB-driven-league" an Anfang 3 f�r gerechtfertigt. Ich entschied mich f�r Athletic over "classic QB".

      #113 (4) Wilson, LB, Georgia

      Sollte der sehr d�nn besetzten Position helfen. Ferner treff ich auf mehr und mehr Meinungen die von Wilson als Starter sprechen. DAS w�rde mir gefallen.

      #215 (7) Clay, WR/RS, Utah

      Mit dem letzten Pick wollte ich einen Returner einen Flyer geben. Ich bin seit Jahren mit den Kickreturns unzufrieden, denn sie haben null Gefahr und fast genau so wenig Potential.
      Ferner verliere ich nicht die Hoffnung einen OC zu bekommen der Austin in der Offense richtig einsetzt. Dann k�nnte Clay auch gerne die Puntreturns bekommen.


      Alles in allem bin ich sehr zufrieden, nur die QB-Wahl h�tte ich gerne abgenommen bekommen.
      W�rde von einem B+ sprechen.

      Auch hier nochmal ein RIESEN DANK an die Draftleitung!
      Auch daf�r, dass ihr den Wunsch meines 7th Rounders entsprochen habt. Habe die Anmeldung f�r die Laterounds nicht mitbekommen.
    • So dann mach ich auch mal meine Zusammenfassung und Nachschau:

      RD 1: #25 - Shaq Thompson, LB, Washington
      RD 2: #57 - Quinten Rollins, CB, Miami(OH)
      RD 3: #89 - Derron Smith, FS, Fresno State
      RD 4: #124 - Jeremy Langford, RB, Michigan State
      RD 5: #161 - Anthony Chickillo, DE, Miami(FL)
      RD 5: #169 - Dres Anderson, WR, Utah
      RD 5: #174 - Ben Koyack, TE, Notre Dame
      RD 6: #201 - Xavier Williams, DT, Nortern Iowa
      RD 7: #242 - Rannell Hall, WR, UCF

      Nachdem ich mir die Auflistung nochmal angesehen habe, bin ich mit dem Ergebnis doch zufrieden. Thompson wird wohl ein Reach sein. Habe bis jetzt nur einen Mock Draft gesehen wo er auch in der 1. Runde geht(auch an die Panthers) und das war bei Walterfootball. com :mrgreen:

      Denke, dass er erst in der 2. Runde gedraftet wird. Manche haben ihn auch erst in der 3. Ich finde ihn als Prospect super und liebe Spieler wie ihn( pure Football Player), aber ich hätte ihn wohl auch später bekommen können. Rollins hat zu viel Upside/Potenzial in meinen Augen um ihn an dieser Stelle nicht zu nehmen. Zumal kein anderer Spieler mich ähnlich begeistert hat der ein Need bedeckt hätte wie Tackle oder DE.

      Einen Safety brauchen die Panthers auch denke ich und mit Smith haben wir einen guten erwischen können, der auch sofort helfen kann in meinen Augen.

      Mit Langford in Runde 4 dann einer meiner Lieblingsspieler und einer der Jonathan Stewart sehr gut unterstützen kann und was ja wichtig ist, wenig verletzt war im College. Sonst bringt er vieles mit um in der NFL Erfolg zu haben, kann Pässe fangen, gut in Pass Protection und laufen kann er auch. :mrgreen:

      Mit Chickillo in Runde 5 endlich der angestrebte DE und der ist einer der wirklich helfen kann. Auch wenn ein bisschen spät adressiert, denke ich, dass er in der Panthers 4-3 die besten Chancen hat eine ordentliche Karriere hinzulegen.

      Mit den 2 anderen Picks noch ein paar Waffen und Projekte für Cam und was für die Tiefe.

      Xavier Williams ist natürlich auch ein Project und was fürs PS im ersten Jahr. Zumal die Inerior Line mit Short, Lotulelei und Edwards ja gut besetzt ist.

      Rannell Hall in Runde 7 sah ich als guten Value, der nicht den Speed hat wie sein gegenüber im College, Breshard Perriman, aber er macht nichts besonderes, aber vieles ordentlich und einen weiteren großen Receiver neben Benjamin ist glaube ich auch nicht verkehrt.

      Besser geht wahrscheinlich immer, aber im Großen und Ganzen ein recht solider Draft auf dem Papier.

      Besser wäre es mit Dorsett gewesen, den finde ich richtig gut, aber einen Uptrade konnte ich mir nicht leisten.

      Ich danke allen Mitmockern, der Draftleitung und freue mich schon aufs nächste Jahr! :bier:
      ------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von florham24 ()

    • Auch von meiner Seite noch vielen Dank an die Mitmocker und insbesondere die Draft-Leitung für die tolle Organisation und die mir eingeräumte Möglichkeit, als Forums-Neuling einspringen/mitwirken zu dürfen. Es hat mir eine Menge Spaß gemacht!

      Hier nochmal meine Picks:

      Rd 1 #5: Vic Beasley, OLB, Clemson
      Rd 2 # 38: Jake Fisher, OT, Oregon
      Rd 3 # 69: David Johnson, RB, Northern Iowa
      Rd 4 # 105: Adrian Amos, S, Penn State
      Rd 5 # 141 Mitch Morse, OG, Missouri
      Rd 6 # 182 Jacoby Glenn, CB, UCF
      Rd 7 # 222 Nick Boyle, TE, Delaware

      Ich hoffe, dass ich als Rookie unter all den alten Hasen hier im Forum die Farben und Interessen der Redskins-Gemeinde einigermaßen gut vertreten habe und bestehende Wissenslücken durch verstärkte, durchaus zeitintensive Lektüren und zusätzliches Videostudium ein wenig ausgleichen konnte. Ich habe versucht, mich in aller erster Linie an den Needs der Skins zu orientieren und Spieler auszugucken, die vom Spielerprofil her passten, mich in Video-Sequenzen überzeugten, aber möglichst auch als gute Teamplayer bzw. Teamleader zu gefallen wussten. Zu den ersten drei Picks hatte ich mich ja bereits an anderer Stelle ausgelassen. Adrian Amos holte ich dann in der 4. Runde als Free Safety-Ergänzung, hier sind die Redskins weiter nicht ausreichend gut aufgestellt. FA Goldson hat nur einen 1-Jahres-Vertrag erhalten und es bleibt abzuwarten, ob er tatsächlich einschlägt, zudem könnte Amos auch als CB eingesetzt werden. Dass er bei einem meiner beiden Lieblings-College-Teams spielte, war sicher auch kein Nachteil :smile2:. Mitch Morse als OG-Alternative war auch schnell auf meinem Board und in Runde 5 gepickt. Ein nicht allzu kleiner CB sollte es dann auch noch sein, unter den verbliebenen hatte es mir Jacoby Glenn am meisten angetan, bin mir hier aber noch am unsichersten. Ich hätte gern noch einen guten ILB gepickt. Wunschspieler Stephone Anthony ging aber erwartungsgemäß früh vor meinem 3. Rundenpick und in den letzten beiden Draft-Runden bzw. nach dem Bedienen anderer Needs war ich dann nicht mehr ganz von den verbliebenen Kandidaten überzeugt. Zach Vigil hatte ich lange auf dem Board für Runde 7, habe mich dann aber doch für den vielversprechenden TE Nick Boyle entschieden, den ich nicht liegen lassen wollte.
      Insgesamt bin ich mit meinen Picks ganz zufrieden, hinterher ist man natürlich eh immer schlauer :smile2:. Bin gespannt, wann und wohin die von mir gepickten Spieler dann tatsächlich gehen werden. Ich würde es begrüßen, wenn das Redskins-FO im realen Draft durch geschickte Downtrades weitere Picks in frühen Runden möglich machen könnte.
      Freue mich jedenfalls auf die nächsten drei Tage, auch wenn es den Bio-Rhythmus ordentlich durcheinander bringen wird :wink2:!
    • Schön zu lesen, wie andere ihre Draft sehen bzw. was sie sich an welcher Stelle gedacht haben. Ich klinke mich dann traditionell nach der Draft ein – mir fällt der kritische Blick auf mich selbst immer leichter, wenn ich zum Vergleich das echte Handeln des Teams sowie die echten Draftplätze der Spieler kenne.
    • Kurz vorm realen draft, dann auch noch meine Zusammenfassung des Mocks für die Giants.

      #13 - Alvin Dupree, DE, Kentucky
      #40 - TJ Clemmings, OT, Pitt
      #74 - Damarius Randall, S, Arizona State
      #82 - Grady Jarrett, DT, Clemson
      #108 - Justin Hardy, WR, ECU
      #138 - Kwon Alexander, LB, LSU
      #204 - Robert Myers, OG, Tennessee State
      #208 - Durell Eskridge, S, Syracuse
      #235 - Brian Parker, TE, University at Albany

      Die ersten drei Picks verliefen quasi nach Plan.
      Mit dem Downtrade "Bud" Dupree geholt, da an #9 all meine potenziellen Targets weg waren. In den letzten Mock der "Experten" wird Dupree als möglicher Top10 Pick gesehen, würde also ganz gut passen. Er sollte den Giants ermöglichen mehr Druck auf den QB zu bekommen und so auch JPP eventuell dabei helfen, den ein oder anderen Sack mehr zu generieren.
      TJ Clemmings brauch eventuell noch etwas Zeit um sein volles Potenzial zu entwickeln, spielt ja erst seit 2 Jahren in der O-Line, nachdem er vorher D-Liner war. Clemmings könnte entweder direkt Tackle spielen und Pugh auf Guard rücken, oder er reift vielleicht noch ein Jährchen hinter Pugh und startet dann durch.
      Randall an #74 ist für mich der Pick meines Drafts. Sein Hype bei Mayock und Co. fing erst zu der Zeit meines Picks an. Mittlerweile wird er häufig als bester Safety des Drafts gesehen und hat sogar Chancen in Runde 1 genommen zu werden. Er sollte die große Lücke die die Giants auf Safety haben erstmal etwas schließen können.
      Danach noch einen reinen 4-3 DT mit Grady Jarrett geholt, der denke ich in real wohl etwas später gehen wird, da er sich für ein 3-4 Scheme nicht so eignet, bei den Giants aber perfekt ins System passt.
      Trotz des recht guten WR-Corps um Beckham jr., Cruz und Randle wird noch ein WR geholt. Cruz war letztes Jahr verletzt, man weiß nicht wie er zurück kommt, deshalb hier Hardy. Er ist zwar nicht der athletischste, hat aber gute Hände (hat im Collage fast alles gefangen was nach ihm geworfen wurde) und sollte im Slot gut passen.
      Mit Kwon Alexander einen leichen LB geholt, der aber beim blitzen sehr gut eingesetzt werden sollte.
      Jetzt kam mein größter Fehler im Mock, hatte zwei Spieler noch hoch gerankt auf meinem Board, deshalb der Uptrade. Hier hab ich dann erst Myers als weitere Hilfe für die O-Line geholt, in der Hoffnung, dass der Andere die 4 Spots bis zum nächsten Pick durchrutscht. Leider hat der 12er dann einen Pick vor mir Wes Saxton genommen. Der wäre mein Wunschtarget gewesen. So wurde es dann noch ein Spieler für die Secondary, Durell Eskridge soll im Camp Druck auf alle Safeties machen und so für eine Steigerung der Qualität sorgen.
      Als letztes dann noch ein Small-School-Prospect in Brian Parker von Alabany. Er hat bei der Regional Combine überzeugt, wurde dann zur Super Regional Combine eingeladen, hat da auch überzeugt und zwischendurch noch beim Pro Day von Buffalo performed. Er war also gewillt es allen zu zeigen und hat so auch ein leichtes Interesse der Scouts und von mir erhascht.
      Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Draft gewesen. Schlau wird man dann aber wie immer erst in 5 Jahren sein.

      Mein Dank gilt auch nochmal den Mods. Top das dank euch alles so reibungslos und entspannt läuft.

      Und nun freuen wir uns auf heute Nacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von obi-wan-kenobi ()

    • Dann will ich als Neuling auch mal noch anschauen, was ich so verzapft habe. Ausbaufähig trifft es glaube ganz gut. Die Cardinals waren prinzipiell ein recht dankbares Team ohne die ganz großen offensichtlichen Lücken. Dementsprechend war BPA durchaus eine machbare Strategie. Eine Verstärkung können sie aber durchaus auf Outside-CB, NT/DL gebrauchen. Und auf ILB, RB und OLB sind durchaus passable Starter vorhanden, die aber durchaus ein Upgrade vertragen können.

      Rd. 1 - Nr. 24 - Marcus Peters, CB, Washington
      Rd. 2 - Nr. 55 - Stephen Anthony, LB, Clemson
      Rd. 3 - Nr. 86 - David Cobb, RB, Minnesota
      Rd. 4 - Nr. 123 - Rob Crisp, OT, N.C. State

      Tendenziell muss ich sagen, dass der Draft nicht so verlaufen ist wie ich es mir vorher überlegt hatte. Fing schon mal direkt damit an, dass der Co-GM zu den Jaguars getradet wurde für einen Sack Reis :mrgreen:.
      Der eigentliche Plan war dann eher die Trenches zu verstärken, als dementsprechend RB oder CB. Das hat wie man oben sieht bereits nicht geklappt. Zudem wollte ich eigentlich eher die guten Footballspieler als die guten Athleten draften, wenn ich vor der Wahl stehe. Auch das ist es eher nicht geworden.

      RB war für mich in der ersten Runde kein wirkliches Thema, aus oben genannten Gründen. Erstes Ziel war Malcom Brown, habe mich aber nicht zu einem aggressiven Uptrade getraut. Man möchte sich als neuer ja nicht sofort mit Anlauf in den Fettnapf setzen. Goldman und Phillips gefielen mir an der Stelle nicht so gut und haben mich nicht überzeugt, zudem hatte ich bei Phillips die kleine Hoffnung ihn in Runde 2 zu bekommen. Blieben Kendricks, Dawson und Peters auf meinem Board. Hab mich da einfach für das größte Talent entschieden. Rückblickend hätte ich ggf. wirklich bei Goldman zugreifen sollen.

      Dann eben den NT in Runde 2. Carl Davis sollte es werden. Vorher die Teams gecheckt die vor mir dran sind und eigentlich hatte ich als größte Gefahr die 49ers auf dem Schirm. Als Davis da durch war, hatte ich ein gutes Gefühl bis... die Bengals ihn mir zwei Picks vor mir wegschnappen. Die restlichen DTs passten an der Stelle nicht, RBs waren noch alle am Board kann also warten. Ging dann zwischen Anthony und Kikaha um den Pick. Der neue Def. Coordinator der Cards ist ehemaliger OLB-Coach der druchaus auch schon mit Late-Roundern-Erfolg hatte, weswegen es dann Anthony wurde.

      In Runde 3 folgte dann endlich der RB. Wunschkandidat wäre zum damaligen Zeitpunkt Jay Ajayi gewesen, aber da hätte ich in Runde 2 zugreifen müssen. Da ich aber von vornherein nicht nach einem kompletten Back, sondern in erster Linie einen 2-Down-Back gesucht habe bin ich mit Cobb eigentlich recht zufrieden.

      In Runde 4 bin ich dann doch schon an meine Grenzen geraten, was die Prospects angeht. Dafür bin ich zu spät in die Vorbereitung eingestiegen. Hatte nicht damit gerechnet sie zu brauchen :mrgreen:. Da mir auch hier die vorhandenen DL bzw. die die ich mir angeschaut haben wieder nicht gefielen ging noch ein weiterer Pick in die OL. Massie ist in seinem letzten Vertragsjahr und sowieso maximal solide. Crisp kann ein Jahr lernen und dann auf RT übernehmen.

      Insgesamt bin ich eigentlich sogar zufrieden wie es gelaufen ist. Das ich Lehrgeld bezahlen würde war mir vorher klar und gerade was das ranken von Prospects auf unterschiedlichen Positionen ist mir doch recht schwer gefallen, gerade mit zunehmender Dauer des Drafts. Dazu noch im Blick zu haben, welche Spieler die Teams vor einem picken könnten um ggf. darauf zu reagieren. Schlussendlich hab ich mit auf DT/NT eigentlich komplett verzockt und in den ersten beiden Runden zwei Spieler mit viel Upside, aber auch mit Fragezeichen gepickt. Soviel zum Plan :jeck:

      Auch von mir ein Dankeschön an die Draft-Leitung. Es hat Spaß gemacht und danke das ich als halbwissender Neuling mitmachen durfte. :bier:

      Die Vorfreude auf heute Nacht ist dadurch nochmal gestiegen. Man möchte ja jetzt wissen wo die "eigenen" Spieler tatsächlich landen. Kann immer mehr den Reiz des Drafts verstehen und warum er für einige hier eines der Highlights der Saison ist.
      Bruder Zebedäus
    • So, komme erst jetzt dazu, hier etwas zum Besten zu geben, macht aber nichts, weil ich mich über die picks bis Runde 5 ohnehin schon im Diskussionsthread ausgelassen habe, daher hier nur noch ein paar Worte zu den picks ab Runde, für die ich damals keine Zeit hatte…

      Chiefs:

      1/#19 (from Browns) - Arik Armstead, DE, Oregon
      2/#49 - Rashad Greene, WR, FSU
      3/#80 - Hroniss Grasu, C, Oregon
      3/#98 - Doran Grant, CB, Ohio State
      4/#118 - Jake Ryan, ILB, Michigan
      5/#147 (from Browns) - Dezmin Lewis, WR, Central Arkansas
      5/#172 - Jamon Brown, T/G, Louisville
      5/#173 - James O'Shaughnessy, TE, Illinois State
      6/#193 - Darryl Roberts, CB, Marshall
      6/#217 - Jordan Richards, S, Stanford
      7/#233 - Zach Wagenmann, DE/OLB, Montana


      Bei den CBs war die Strategie ähnlich wie bei den WRs davor; hatte früh einen geholt, der relativ “fertig” ist und schnell eingesetzt werden kann, langfristig aber eher für den slot geeignet ist, wollte daher auch hier später noch ein upside-project für außen; Roberts war einer dieser non-combine late riser, der ab Mitte März gefühlt die halbe Liga besucht hat; bringt genau die Voraussetzungen mit, die Für die Sutton-Def. gesucht werden; Richards ist einer dieser typischen ST-picks; kann sich mglw über Jahre als ST-Captain durchschlagen, aber wahrscheinlich etwas zu langsam, um sich als S in der Liga zu behaupten, auch wenn er da viel durch Spielintelligenz ausgleicht; solche Spieler können 1-2 Runden früher gehen als hier oder gar nicht gedraftet werden…

      Und zu Wagenmann muss ich wohl nicht viel sagen; warte schon 2 Jahre auf den pick :mrgreen:; das Problem bei ihm ist, man weiß nicht recht, ob er jetzt scheme versatile ist oder doch nur ein tweener; am ehesten vergleichbar (wenig zufällig) mit Falcons-DE Kroy Biermann, den man auch als DE in der 4-3 und als OLB in der 3-4 probiert hat; ganz glücklich sind sie nie mit ihm geworden, aber er hat sich doch schon 7 Jahre dort festgebissen; was für den guten Zach erschwerend dazukommt ist, dass er sich Mitte April beim workout mit einem NFL-Team das Bein gebrochen hat; durchaus möglich, dass er nicht nur nicht gedraftet wird, sondern erst nach Heilung von der Verletzung auf tryout-Basis wo unterkommt; mal schauen…


      Late-round picks für die Packers:

      #166 - Laurence Gibson, OT, VT
      #206 - Derrick Lott, DT, Chattanooga
      #210 - Ryan Russell, OLB, Purdue
      #213 - Tray Walker, CB, Texas Southern
      #247 - Cameron Meredith, WR, Illinois State


      Gibson, wie schon erwähnt, ein developmental prospect, der vorerst noch hauptsächlich durch Athletik besticht; irgendwann musste noch was für die front-7 getan werden; Lott wäre genau der explosive D-Liner, der als 5T geplant ist, aber auch nach innen rücken kann; bei ihm ist die Frage, ob er den Sprung vom kleinen College schnell genug schafft (viel Zeit hat er mit 25 dazu nicht mehr); Russell ist auch so einer, der ins Capers’sche Beuteschema passen würde; der steht doch eher auf OLBs mit DE-size als auf reine speed rusher; die Überlegung bei Walker war die gleiche wie schon bei den Chiefs; den früheren CB-pick mit einem großen beweglichen upside project nachdoppeln; alle 4 hier haben eines gemeinsam: der coaching staff wird nicht langweilig; ist aber etwas, was die Packers traditionell machen in den späteren Runden: Spieler mit entsprechenden körperlichen Voraussetzungen draften und sich dann auf die Coaches verlassen….

      Und Meredith wäre so ein richtig typischer TT-Siebentrundenpick; damit kann man die Serie der letzten Jahre (Charles Johnson – Jeff Janis - …) schön fortsetzen: Großer, kräftiger, schneller small school-WR, der zwar noch keine Ahnung hat, wohin er laufen soll, aber dafür alles fängt, was in seine Nähe kommt


      2 late round picks hab ich noch für die Falcons gemacht

      #185 - Jamil Douglas, OG, Arizona State
      #227 - Bobby Richardson, DT, Indiana


      Gilt für beide das gleiche: Spieler, die gut ins neue System passen sollten auf Positionen, die bis dahin noch nicht bedient wurden (der O-Liner war überdies eine Wunschposition der rechtmäßigen GM)

      Und zu guter Letzt der Zwangspick am Anfang des Mocks (Fowler an #3 zu den Jaguars); dazu muss man nicht viele Worte verlieren; war, wie damals schon erwähnt, ein percentage pick, den schon zu dem Zeitpunkt ca. 90% aller mocks genau so hatten…
      There ain't no devil, there's just God when he's drunk
    • Tja, was soll ich sagen. Mein erstrundenpick ist weder gepickt, noch auf dem Board. Grund ist, das Ja'el Collins schwangere Freundin ermordet worden ist.

      Mir "gelang" im Mock, was die Vikings nicht schafften, aber dringend wollten: runter traden. Ich, rein nach needs gegangen, habe wie die Vikings einen CB und einen ILB gedraftet. Beide Spieler der Vikings waren höher gerankt als meine Spieler im Mock ( Waynes 1. Runde > D'Joun Smith 3. Runde und Kendricks 2. Runde >Perriman 2. Runde).

      Mockdraft Vergleich:

      17 La'el Collins - nicht gepickt

      45 Devin Smith - 37 Jets
      48 Denzel Perryman - 48 Chargers
      83 D'Joun Smith - 65 Colts

      Alle Picks von mir in Runde zwei und drei. Waren entweder eher gedraftet worden oder an der selben Position. Geht man bei Collins mal von einem nicht vorhersehbaren Ereignis aus, so sind meine getätigten Picks gut, der Trade ob des Values schlecht.
    • Da nun alle meine Jungs gepickt wurden und auch die Dolphins für dieses Jahr durch sind kann ich jetzt ein Fazit ziehen.

      #16: RB Todd Gurley - real an #10 zu den Rams
      Habe ja schon öfter gesagt dass ich in Gurley einen "special player" sehe, halte ihn für den "Andrew Luck unter den RBs", daher habe ich ihn hier auch einem DeVante Parker vorgezogen.
      Er war mein absoluter Wunschspieler und ich bin froh ihn bekommen zu haben. Hätte ihn auch ohne Bedenken in den Top 10 gepickt.

      #47: WR Phillip Dorsett - real an #29 zu den Colts
      Sehe in Dorsett einen ähnlichen Spielertypen wie TY Hilton. Dass die beiden demnächst in Indy zusammen auf dem Feld stehen ist in meinen Augen nicht nur Ironie sondern auch etwas beängstigend, wenn man bedenkt dass Luck ihnen die Bälle zuwirft und welche Räume das "underneath" öffnen könnte.
      Hatte an dieser Stelle etwas gehofft dass Cam Erving oder Eric Kendricks bis hier fallen, hat aber nicht geklappt. Dann war für mich eigentlich klar dass es einer der 2nd-tier WRs wird an der Stelle und da habe ich mich für Dorsett entschieden weil Agholor und Perriman schon weg waren.

      #114: CB Senquez Golson - real an #56 zu den Steelers
      Golson ist einer der besten Nickel-Corners dieses Jahr, die Dolphins haben genau auf dieser Position eine große Lücke.
      War in meinen Augen überragendes Value Mitte der 4. Runde und ich hatte ein dickes Need auf CB.

      #149: WR Stefon Diggs - real an #146 zu den Vikings
      Einer meiner Lieblingsspieler dieses Jahr, hatte schon überlegt für ihn hochzutraden aber er fiel dann doch bis Mitte der 5. Runde - genau wie heute im echten Draft. Passt. Zwei WR in einem Draft ist zwar ein wenig Luxus, aber das war mir an dieser Stelle egal weil ich Diggs unbedingt haben wollte.

      #150: TE Tyler Kroft - real an #85 zu den Bengals
      War an der Stelle BPA und mit Jordan Cameron (und seinen concussion issues) als Starter kann eine solide #3 hinter Cameron und Sims nicht schaden. Dass er dann real 2 Runden früher geht bestätigt mich in der Annahme dass er gutes Value war an der Stelle.
      Ich wollte an dieser Stelle ursprünglich die O-Line verstärken aber meine beiden Targets Jeremiah Poutasi und Arie Kouandjio wurden mir vor der Nase weggepickt.

      #191: CB Quandre Diggs - real an #200 zu den Lions
      Noch ein wenig depth auf CB - ging auch im echten Draft Mitte der 6. Runde.


      Vom reinen Value her (Vergleich mit realem Draft) habe ich zwei Spieler dabei die real 2 Runden früher gingen und einen Spieler der 1 Runde früher ging. Der Rest ging in etwa dort wo ich sie auch gepickt hatte. Würde also durchaus von gutem Value sprechen.
      Needs habe ich weitgehend abgedeckt, wenn ich ehrlich bin muss ich aber gestehen dass ich gerne noch einen Guard und einen ILB gepickt hätte. Hat sich aber leider nicht so ergeben. Erst hatte ich keinen 3rd Rounder und dann wurde ich vom Run auf O-Liner in Runde 4/5 auf dem falschen Fuß erwischt.

      Abschließend muss man natürlich festhalten dass dieses Fazit hier sehr voreilig kommt. Wie gut eine Draftclass ist kann man sowieso erst in 2-3 Jahren sagen...
    • Da der reale Draft jetzt unter Dach und Fach ist, kann ich für das Chargers FO bestehend aus mir und Koblenzer auch mal wagen, ein Fazit zu ziehen.

      (Nach Trade mit den Vikings) #11 Danny Shelton, DT
      - Real: #12, Browns

      Eigentlich genau das Szenario, dass wir in unserem Mockdraft mit dem Trade verhindert haben, ist dann in Realität auch eingetreten :mrgreen: Wie schon im Thread geschrieben, war Shelton für uns so ein Differencemaker, dass wir unseren 2nd Rounder im Uptrade für ihn geopfert haben. Ich bin gespannt, wie er sich in der NFL entwickeln wird, aber das Potential, das ich ihm zuspreche, hätte auch den Chargers gut gestanden.

      #76 Duke Johnson, RB
      - Real: #77, Browns

      Wieder erstaunlich nah dran. Ich hatte Duke Johnson als hohen 2nd Rounder, weil mir seine Explosivität und Pre-Line of Scrimmage Verhalten gut gefallen hat.

      #110 John Miller, OG - Real: #81, Bills

      Hier hat mich Koblenzer überzeugt und siehe da, besseres Value ;) OG ist einfach ein riesiges Need bei den Chargers, dass leider nicht im realen Draft angegangen wurde.

      #128 DeAndre Smelter, WR - Real: #132, 49ers

      Wieder erstaunlich nah dran! Eigentlich war Smelter mein geheimes Sleeperprospect, dass trotz Downtrade in der vierten Runde in meinen Augen ein riesiger Reach war, da er in keinem bekannten Ranking über mehr als den Status eines 7th Rounders herauskam. Koblenzer und ich mochten aber das Tape und ließen die kaputte ACL kaputte ACL sein und wagten den Pick. Nachdem uns zunächst der 12er gelobt hat und jetzt die 49ers ihn in der selben Region gepickt haben, dürfen wir uns wohl selber ein bischen auf die Schulter klopfen:tongue2::mrgreen:

      #137 Troy Hill, CB - Real: UDFA
      #192 Chris Hackett, S -Real: UDFA
      #205 Shaq Riddick, OLB -Real: #158, Cardinals
      #244 John Timu, LB - Real: UDFA
      Die Late-Round Picks sind vollständig auf Koblenzers Mist gewachsen:hinterha:

      Mir gefällt unser Draft eigentlich richtig gut, sogar besser als der reale Chargers Draft, der eindeutig weniger needorientiert war. Aber natürlich muss ich eigentlich in 3 Jahren wiederkommen und gucken, was aus den Spielern geworden ist:xywave:
      Und natürlich darf an dieser Stelle ein (verspätetes) Dankeschön an alle Organisatoren und Mitdrafter nicht fehlen!!!

      P.S. Funfact: An #48 wurde sowohl bei uns, als auch im realen Draft Denzel Perriman gedraftet. Bei uns waren es nach dem Danny Shelton-Trade die Vikings, im realen Draft die Chargers.:smile2:
    • madbolt schrieb:



      Eigentlich genau das Szenario, dass wir in unserem Mockdraft mit dem Trade verhindert haben, ist dann in Realität auch eingetreten :mrgreen:


      Ging mir genauso mit

      #10 Trae Waynes statt #11 zu den Vikings :mrgreen:

      Dazu auch recht nah Chris Conley getroffen mit #84 statt #80. Dass es dort die Chiefs um Andy Reid waren freut mich auch :bier:
    • Desaster! Desaster!!!

      Es fing gut an mit Byron Jones (real #27 statt #36). Aber dann folge der erste Griff ins Klo mit Michael Bennett (#180 statt #64). Marpet ging dann etwas früher (#61 statt #71), aber mit McBride langte ich postwendend schon wieder daneben (#245 statt #97). Mauldin machte dann noch einmal kurz Mut (#82 statt #103), aber die nächsten beiden Spieler wurden überhaupt nicht gewählt (Mike Hull #178 & Malcolm Brown #219). Ein kleines Trostpflaster gab es am Schluss noch mit Austin Shepherd (#228 statt #253).

      Ein paar der bedienten Positionen stimmen wenigstens überein (DT, DE, OG, CB, LB), aber im Großen und Ganzen war das nichts. :tongue2:
    • Wenn das Lieblingsteam Jahr für Jahr zum Bodensatz der NFL gehört und man regelmäßig in der oberen Hälfte der Draft mocken darf... :tongue2:

      Da sind die zwei Treffer beeindruckender. :mrgreen:

      Wobei Ekpre-Olomu natürlich ein ordentlicher Reach war... :hinterha:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • So dann will ich auch mal:

      #27: Kevin Johnson, CB, Wake Forest
      Real: #16 Houston

      Für mich damals schon der zweitbeste Corner im Draft, ist dann ja kurz vor dem Draft nochmal die Boards nach oben geschossen. Damit hatten die Cowboys keine Chance mehr ihn zu picken. Aber mit Byron Jones wurde ebenfalls ein Corner gepickt.

      #60: Tevin Coleman, RB, Indiana
      Real: #73 Atlanta Falcons

      Wurde real dann doch etwas niedriger gepickt. Und in Wirklichkeit hatten die Cowboys letztendlich gar keinen RB gepickt. Werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen welche Taktik hier die bessere gewesen wäre:hinterha:

      #91 Trey Flowers, DE, Arkansas
      Real: #101 Patriots

      War eigentlich mein einziger Need Pick im Draft, hier wurde mir auch Hunter vor der Nase weggeschnappt und für einen Uptrade hat mir ein 6th Rounder gefehlt. Trotzdem ein solider Spieler der in New England seine Snaps bekommen wird.

      #127: Garrett Grayson, QB, Colorado State
      Real: #75 Saints

      Hier konnte ich dem Value nicht widerstehen. Grayson war und ist für mich der drittbeste QB dieser Draftclass und kann mit gutem Coaching und ein paar Jährchen auf der Bank ein guter QB in der NFL werden. Deshalb hat ist er bei den Saints gut aufgehoben, hier kann er hinter Brees lernen und dann übernehmen.

      #163: Chaz Green, OT, Florida
      Real #91 Cowboys

      Homerun:mrgreen: Das die Cowboys ihn mögen wusste ich schon damals, und auch die Sachen die ich über ihn in Erfahrung bringen konnte haben mich beeindruckt. In der realen Draft hätte ich auf die 4.Runde getippt. Auch hier muss der gepickte nicht sofort ran, sondern kann hinter Free im besten Fall 2-3 Jahre lernen.

      #228: Frank Clark, DE, Michigan
      Real #63 Seattle

      Hatte ihn real natürlich wesentlich früher als in der 7.Runde erwartet, dazu ist das Potential einfach zu groß. Aber in Runde 2?:eek: Wäre fast vom Stuhl geflogen:mrgreen:
      Aber bekommt er seine Probleme in den Griff wird er zweifelsohne ein richtig guter werden

      Rückblickend bin ich mit meinem Draft zufrieden, war ja zudem mein erstes Jahr. Klar hätte ich im nachhinein manche Sachen anders gemacht, aber das geht glaub jedem so.
      Mir hat es auf jeden Fall riesig Spaß gemacht, und bin nächstes Jahr natürlich wieder mit dabei. Bin zudem noch nie so gut vorbereitet in eine Draft gegangen.
    • Kompliment! Wenn ich ehrlich bin, hätte ich lieber deine Picks, als was jetzt letztendlich dabei rausgekommen ist ... :jeck: (Ausnahme vielleicht Frank Clark - ein Hardy langt mir schon).

      Aber Coleman trauern wir wahrscheinlich ähnlich nach, wie Steven Jackson damals *sigh*
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Da habe ich wohl den Pick des Jahres getätigt =O
      Mein letzter Pick, Josh Bredl von CSU-Pueblo, ist bei der WWE gelandet und hat dort die Casting Show Tough Enough gewonnen.
      Statt einem Vertrag bei den Packers gibt es jetzt, vorerst für ein Jahr, einen Vertrag bei der WWE.
      Den richtigen Spitznamen hat er auch schon......The Yeti :thumbsup:

      Wäre ja nicht das erste Mal das ein Footballspieler im Wrestling Karriere machen würde ^^
    • madbolt schrieb:

      (Nach Trade mit den Vikings) #11 Danny Shelton, DT - Real: #12, Browns
      #76 Duke Johnson, RB - Real: #77, Browns
      #110 John Miller, OG - Real: #81, Bills
      #128 DeAndre Smelter, WR - Real: #132, 49ers

      #137 Troy Hill, CB - Real: UDFA
      #192 Chris Hackett, S -Real: UDFA
      #205 Shaq Riddick, OLB -Real: #158, Cardinals
      #244 John Timu, LB - Real: UDFA
      Die Late-Round Picks sind vollständig auf Koblenzers Mist gewachsen :hinterha:

      Mir gefällt unser Draft eigentlich richtig gut, sogar besser als der reale Chargers Draft, der eindeutig weniger needorientiert war. Aber natürlich muss ich eigentlich in 3 Jahren wiederkommen und gucken, was aus den Spielern geworden ist :xywave:
      Dann tuen wir das doch mal :mrgreen:

      Danny Shelton: Es ist schwierig einen DT aus der Ferne zu beurteilen, aber er hat durchgängig bei den Browns gespielt und scheint dort auch einen guten Job gegen den Run gemacht zu haben. Muss man dafür einen 1st Rounder in die Hand nehmen? Vermutlich nicht, aber vielleicht macht Belichick ja einen All-Pro aus ihm.

      Duke Johnson: Back-Up RB, 1000 Yards, 5 TDs über 3 Jahre? :madness

      John Miller: Scheint letztes Jahr voll gestartet zu sein und hat dieses Jahr seinen Job verloren, ist in der vierten Runde ok, aber ausbaufähig.

      DeAndre Smelter: Scheint sich nie mehr von seiner Verletzung erholt zu haben, hat über 3 Jahre genau einen Catch und 23 Yards zu Buche stehen.

      Troy Hill:Back DB und Special Teamer bei den Rams
      Chris Hackett: Hats nicht in die Liga geschafft
      Shaq Riddick: Ein Jahr bei den Cardinals, danach Practice Squad, zuletzt bei den Steelers
      John Timu: Back-Up und Special Teamer bei den Bears


      Boah, was für ein murksiger Draft! Gut, dass Tom Telesco nicht so wie ich gedraftet hat, da ist ja gar nichts rausgekommen. Shelton ist der einzige aus dem was geworden zu sein scheint, und dass ist an #11 auch nicht so schwierig...

      Ich bin gespannt, wie es bei anderen aussieht, viel schlechter geht kaum :hinterha:
    • Gilbert:

      #30 Eric Kendricks, LB, UCLA

      Tacklemaschine und Starting MLB bei den Vikings in einer der besten D's der Liga

      #62 Ronald Darby, CB, FSU

      #1 Corner beim reigning World Champion

      #94 Devin Funchess, WR, Michigan

      Bester WR bei den Carolina Panthers

      #129 Javorius Allen, RB, USC

      Flexibler RB im Ravens RB by commitee


      Packers:


      #30 Damarious Randall, DB, Arizona State

      #62 Quinten Rollins, CB, Miami (OH)

      #94 Ty Montgomery, WR, Stanford

      #129 Jake Ryan, LB, Michigan



      Da gebe ich mir mit kleinem Vorsprung den Punktsieg :jeck: Ein blindes Huhn findet eben auch mal ein Korn, oder 2 :tongue2:
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Star du Nord schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Da gebe ich mir mit kleinem Vorsprung den Punktsieg :jeck: Ein blindes Huhn findet eben auch mal ein Korn, oder 2 :tongue2:
      Würde eher sagen KO in Runde 3. Starker draft

      Wahrescheinlich auch mein einziger ohne Totalausfall in den ersten 4 Runden seitdem ich hier mitmache, und das sind schon bald 15 Jahre :tongue2: Und zu Ronald Darby wurde ich eher gezwungen, weil mir der 12er damals (Gott sei Dank) einen Pick vor mir Eric Rowe klaute.

      Übrigens glaube ich mein einziger Mock ohne jeglichen Trade, vielleicht liegt darin das Geheimnis :mrgreen:
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • madbolt schrieb:

      madbolt schrieb:

      (Nach Trade mit den Vikings) #11 Danny Shelton, DT - Real: #12, Browns
      #76 Duke Johnson, RB - Real: #77, Browns
      #110 John Miller, OG - Real: #81, Bills
      #128 DeAndre Smelter, WR - Real: #132, 49ers

      #137 Troy Hill, CB - Real: UDFA
      #192 Chris Hackett, S -Real: UDFA
      #205 Shaq Riddick, OLB -Real: #158, Cardinals
      #244 John Timu, LB - Real: UDFA
      Die Late-Round Picks sind vollständig auf Koblenzers Mist gewachsen :hinterha:

      Mir gefällt unser Draft eigentlich richtig gut, sogar besser als der reale Chargers Draft, der eindeutig weniger needorientiert war. Aber natürlich muss ich eigentlich in 3 Jahren wiederkommen und gucken, was aus den Spielern geworden ist :xywave:
      Dann tuen wir das doch mal :mrgreen: Ich bin gespannt, wie es bei anderen aussieht, viel schlechter geht kaum :hinterha:
      War nicht optimal, ganz sicher. Ich glaube immer noch an das Potential von Duke Johnson, auch wenn er für mich eine der Enttäuschungen der Klasse ist. Miller hat bei den Bills gespielt, aber nicht besonders gut. Timu startete zwischenzeitlich für die Bears und sah da nicht katastrophal aus und ach Hill hat im letzten Jahr Einsatzzeit bekommen. Hätte beser laufen können, klar.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Koblenzer ()

    • burnum schrieb:

      Da nun alle meine Jungs gepickt wurden und auch die Dolphins für dieses Jahr durch sind kann ich jetzt ein Fazit ziehen.

      #16: RB Todd Gurley - real an #10 zu den Rams
      Habe ja schon öfter gesagt dass ich in Gurley einen "special player" sehe, halte ihn für den "Andrew Luck unter den RBs", daher habe ich ihn hier auch einem DeVante Parker vorgezogen.
      Er war mein absoluter Wunschspieler und ich bin froh ihn bekommen zu haben. Hätte ihn auch ohne Bedenken in den Top 10 gepickt.

      #47: WR Phillip Dorsett - real an #29 zu den Colts
      Sehe in Dorsett einen ähnlichen Spielertypen wie TY Hilton. Dass die beiden demnächst in Indy zusammen auf dem Feld stehen ist in meinen Augen nicht nur Ironie sondern auch etwas beängstigend, wenn man bedenkt dass Luck ihnen die Bälle zuwirft und welche Räume das "underneath" öffnen könnte.
      Hatte an dieser Stelle etwas gehofft dass Cam Erving oder Eric Kendricks bis hier fallen, hat aber nicht geklappt. Dann war für mich eigentlich klar dass es einer der 2nd-tier WRs wird an der Stelle und da habe ich mich für Dorsett entschieden weil Agholor und Perriman schon weg waren.

      #114: CB Senquez Golson - real an #56 zu den Steelers
      Golson ist einer der besten Nickel-Corners dieses Jahr, die Dolphins haben genau auf dieser Position eine große Lücke.
      War in meinen Augen überragendes Value Mitte der 4. Runde und ich hatte ein dickes Need auf CB.

      #149: WR Stefon Diggs - real an #146 zu den Vikings
      Einer meiner Lieblingsspieler dieses Jahr, hatte schon überlegt für ihn hochzutraden aber er fiel dann doch bis Mitte der 5. Runde - genau wie heute im echten Draft. Passt. Zwei WR in einem Draft ist zwar ein wenig Luxus, aber das war mir an dieser Stelle egal weil ich Diggs unbedingt haben wollte.

      #150: TE Tyler Kroft - real an #85 zu den Bengals
      War an der Stelle BPA und mit Jordan Cameron (und seinen concussion issues) als Starter kann eine solide #3 hinter Cameron und Sims nicht schaden. Dass er dann real 2 Runden früher geht bestätigt mich in der Annahme dass er gutes Value war an der Stelle.
      Ich wollte an dieser Stelle ursprünglich die O-Line verstärken aber meine beiden Targets Jeremiah Poutasi und Arie Kouandjio wurden mir vor der Nase weggepickt.

      #191: CB Quandre Diggs - real an #200 zu den Lions
      Noch ein wenig depth auf CB - ging auch im echten Draft Mitte der 6. Runde.


      Vom reinen Value her (Vergleich mit realem Draft) habe ich zwei Spieler dabei die real 2 Runden früher gingen und einen Spieler der 1 Runde früher ging. Der Rest ging in etwa dort wo ich sie auch gepickt hatte. Würde also durchaus von gutem Value sprechen.
      Needs habe ich weitgehend abgedeckt, wenn ich ehrlich bin muss ich aber gestehen dass ich gerne noch einen Guard und einen ILB gepickt hätte. Hat sich aber leider nicht so ergeben. Erst hatte ich keinen 3rd Rounder und dann wurde ich vom Run auf O-Liner in Runde 4/5 auf dem falschen Fuß erwischt.

      Abschließend muss man natürlich festhalten dass dieses Fazit hier sehr voreilig kommt. Wie gut eine Draftclass ist kann man sowieso erst in 2-3 Jahren sagen...
      Da ja schon einige von euch den Anfang gemacht haben, ziehe ich mal mit...


      R1 (#16 OVR): RB Todd Gurley - einer der besten RB der Liga, hat die Offense seines Teams auf ein neues Level gehoben. Voller Erfolg.

      R2: WR Phillip Dorsett - hatte bei den Colts lange mit Verletzungen zu kämpfen, konnte sich dann nie wirklich behaupten. Wenn Belichick nicht noch etwas aus ihm rausholt, wird er wohl als 1st round bust in die Geschichte eingehen.

      R4: CB Senquez Golson - Zweitrundenpick der Steelers, ist direkt zu Beginn seiner Rookiesaison mit einer Schulterverletzung auf IR gelandet und hat sich davon nie mehr erholt. Bust.

      R5: WR Stefon Diggs - seit 3 Jahren guter Starter bei den Vikings - dürfte wohl einer der großen Steals dieses Drafts gewesen sein.

      R5: TE Tyler Kroft - als Rookie bereits mit 6 Starts, 2016 dann mit 11 Starts, letzte Saison starting TE bei den Bengals in allen 16 Spielen. Einer der besseren Blocker unter den Tight Ends der NFL. Sehr guter Pick am Ende der 5. Runde.

      R6: CB Quandre Diggs - seit 3 Jahren der Nickel-Corner bei den Lions, was in der heutigen NFL fast einem Starter gleich kommt (der NCB steht im Schnitt bei ca. zwei Drittel der defensive Snaps auf dem Feld in der heutigen NFL). Sehr guter Pick in Runde 6.


      Fazit:
      Gurley, Diggs, Kroft und Diggs haben alle sehr gut eingeschlagen. Bei Kroft und den beiden Diggs (Vikings WR und Lions CB) würde ich definitiv im Nachhinein von Steals sprechen. Leider waren Dorsett und Golson keine Treffer, was allerdings wohl bei beiden auch mit Verletzungen zusammenhing. Insgesamt habe ich aber in dieser Class mit 6 Picks 4 Starter gefunden - damit bin ich sehr zufrieden.


      Vergleich mit dem realen Dolphins Draft:
      R1 WR DeVante Parker
      R2 DT Jordan Phillips
      R4 OG Jamil Douglas
      R5 CB Bobby McCain
      R5 RB Jay Ajayi
      R5 S Cedric Thompson
      R5 CB Tony Lippett

      Auch ein solider Draft der Dolphins - der wohl Beste der jüngeren Vergangenheit (auch hier nur 2 echte Ausfälle mit Douglas und Thompson). Im direkten Vergleich würde ich meine Class trotzdem bevorzugen.