Jacksonville Jaguars Offseason 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jacksonville Jaguars Offseason 2019

      So, dann eröffnen wir mal den Offseason-Thread der Jacksonville Jaguars.

      Gerüchteweise soll man der Frontrunner auf die Dienste von Big Dick Nick Foles sein. Um das auch schnell unter Dach und Fach bringen zu können, hat man heute schon mal 30 Millionen an Cap-Space freigeschaufelt.
      Entlassen wurden DT Malik Jackson (11 Millionen Ersparnis), S Tashaun Gipson (7,45), RT Jeremy Parnell (6), LS Carson Tinker (0,86) und RB Carlos Hyde (4,7). Nach Abzug der vier Millionen Dead Money und den Draft Picks sollten noch etwa um die 23 Millionen übrig bleiben, die man verprassen kann.
      Bortles wird man noch mindestens ein Jahr mitschleppen müssen, der Unterschied zwischen Cap Hit (21 Millionen) und Dead Cap (16,5 Millionen) ist meiner Meinung nach zu gering, um ihn zu entlassen und sich so eine Baustelle auf Backup-QB aufzumachen. Dafür reicht es bei ihm ja immer noch.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Ian Rapoport @RapSheet
      47s
      The #Jaguars had Super Bowl MVP Nick Foles as their top target. Per @MikeGarafolo he gets 4 years and $88M. Large.

      Wow. =O

      EDIT: Schefter legt nach: 50 davon garantiert. Doppel-Wow. =O =O

      Adam Schefter @AdamSchefter
      1m
      Guranteed money for Nick Foles in Jacksonville, per source: $50.125 million.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heeeath ()

    • Das ist heftig.
      max Value liegt bei 102 Millionen.

      das hätte ich nicht erwartet. Freut mich aber für BDN.

      Ich wünsche ihm und den Jaguars viel Erfolg. Ich hoffe, ihr packt es diese Saison. Ein Jersey wird wohl auch von mir bestellt :P
    • nuja... hatte sich alles schon abgezeichnet, aber Foles hatte außerhalb Philadelphia bis jetzt wirklich keine Bäume ausgerissen. Von daher ist das schon ein Zeichen massiver Verzweiflung auf der QB Position und Vorschuss für einen Career Back-up.

      Kann funktionieren, aber wetten würde ich darauf nicht.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Freut mich, dass BDN jetzt über die gesamte Saison zeigen kann, was er drauf hat. Glaube, dass ihn viele immer noch unterschätzen. Jacksonville hat die richtige Entscheidung getroffen. Für ihn und die jags wünsche ich alles gute! :thumbup:

      Edit: Ein Zeichen massiver Verzweiflung ist es, wenn man alles auf einen mittelmäßigen QB, wie Dak Prescott setzt. Aber falscher thread.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EagleCologne ()

    • Das er um die 20 Millionen pro Jahr mitnehmen würde, war ja abzusehen, aber ich frage mich bei der Garantiesumme, gegen wen die Jaguars da geboten haben?
      Es gab doch seit Wochen nicht ein einziges anderes Team in der Gerüchteküche, dem Interesse an Foles nachgesagt wurde und das den Preis in die Höhe hätte treiben können.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • EagleCologne schrieb:

      Freut mich, dass BDN jetzt über die gesamte Saison zeigen kann, was er drauf hat. Glaube, dass ihn viele immer noch unterschätzen. Jacksonville hat die richtige Entscheidung getroffen. Für ihn und die jags wünsche ich alles gute! :thumbup:

      Edit: Ein Zeichen massiver Verzweiflung ist es, wenn man alles auf einen mittelmäßigen QB, wie Dak Prescott setzt. Aber falscher thread.
      Oder wenn man gegen einen Career-Backup und gegen einen kleinen Bruder insgesamt 3 Superbowls verliert und auch nie ohne Belichick was gerissen hat. :D

      Denke, dass Foles in jedem Fall ein Upgrade gegenüber Bortles ist, selbst wenn er nur seine "Career Back-Up"-Form hat. Ansonsten scheint er ja in jedem Fall einen Locker-Room hinter sich bringen zu können und ich denke, dass das, was er in seiner Karriere bereits erlebt hat, ihn auch durchaus nochmal nach vorne bringen kann. Dass man soviel hinblättern muss, war irgendwie klar, ist aber vermutlich sicherer als für einen der QBs im Draft zu traden.
    • Foles ist aus meiner Sicht ein klares Upgrade zu Bortles, wobei sich in seiner Karriere bereits gezeigt hat, dass das Umfeld stimmen muss damit er gute Leistungen abliefert. Mal sehen wie er bei den Jags performt. Kann mir gut vorstellen, dass sie mit ihm wieder ein ernsthafter Playoff Anwärter sein werden. Aber da das restliche Team aus meiner Sicht nicht mehr so stark ist wie vor 2 Jahren glaube ich nicht, dass es zu einem tiefen Playoff Run reichen wird. Mal sehen, vielleicht überzeugen mich Foles und die Jags eines Besseren.

      Derzeit haben die Jags auf jeden Fall verdammt viel Geld auf der QB Position gebunden.
    • Das Management der QB-Position, vor allem der Personalie Bortles, ist mMn schon ein ziemliches Desaster ... dieses Missmanagement muss man jetzt, im wahrsten Sinne des Wortes, teuer bezahlen ...

      und Foles muss erst einmal zeigen, was er ausserhalb von Phili so drauf hat. Bei seinen anderen Stationen war es ja, wie hier schon erwähnt, nicht allzuviel.
    • Man muss sicherlich wie bei jedem Vertrag, der jetzt über die Agenten der Spieler bekannt wird, abwarten, wie die wirklichen Vertragsdetails sind, aber 4 Jahre 88 Mio. und 50 Jahre garantiert klingt ja erstmal nach einem Vertrag, aus dem die Jaguars im schlimmsten Fall in 2 Jahren wieder rauskommen sollten.

      22 Mio. jährlich finde ich jetzt nicht zu viel für Foles. So ist der Markt für QBs halt. Damit liegt er ja unter den Verträgen von Cousins, Carr, Jimmy G. und Stafford, die alle in den Playoffs bisher nichts gerissen haben. Auch Alex Smith hat im letzten Jahr noch mehr Geld von den Redskins bekommen. Wenn man dann noch die jährlichen Steigerungen des Salary Caps berücksichtigt ist, ist der Vertrag von Foles durchaus angemessen.
    • Zu den Millionen von Foles kommen dann ja noch $6,5 Millionen, die man Bortles im Fall seiner Entlassung zahlt, damit er nicht Quarterback für die Jaguars spielt. Ganz zu schweigen von den $16,5 Millionen in dead cap space...
    • Die Verpflichtung von Nick Foles zu dem Betrag und der Dauer ist ein ultimatives Desaster.

      Man hat ihn warum überbezahlt? Ah, weil man ihm laut Coughlin zeigen wollte, dass er der "unumstrittene Franchise-QB" ist. Das ist der Grund? Um Gottes, Gottes Willen.

      Jetzt hat man Foles garantiert drei Jahre an der Backe und das mit einem Signal Caller, der zwar Clutch kann, aber ein Team noch nie wirklich über langen Zeitraum erfolgreich führen konnte. Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.

      Ich weiß echt nicht was das FO geritten hat. Kohle ist eh nicht im Überfluss da, der Kader hat Lücken ohne Ende und verprasst die Kohle für einen Quarterback, der offensichtlich nicht die Interesse generiert hat, wie zuvor gedacht. Imo wenig überraschend. Klappt das Foles-Experiment nicht, dann steht man drei Jahre dumm da - und ich habe keine großen Hoffnungen, dass das klappt.

      Im Normalfall sucht man nach einem jungen Quarterback im Draft, der das neue Gesicht der Franchise werden soll. Aber nein, in JAX gibts Schnellschüsse, weil die Herren ihren Job retten wollen. Ich bin bedient.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...

      2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.
      2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).
      2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.
      2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
    • Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...
      2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.
      2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).
      2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.
      2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
      Nun, das liest sich hier massiv anders:

      bigcatcountry.com/2019/3/11/18…rs-nfl-free-agency-rumors

      Im Grunde genommen ist es aber auch latte. Es hat seinen Grund warum die Teams trotz Foles zwei erfolgreichen Playoff-Runs nicht Schlange stehen. Weil viele vermutlich erkennen, was er ist. Durchschnitt, der mit dem richtigen Coaching und den richtigen Spielern auchmal heiß laufen kann. Er hat dennoch trotz seiner 29 Jahre noch nicht bewiesen, ein Team längerfristig als Franchise-QB erfolgreich zu führen. Außerdem sieht es für mich als Football-Laie doch stark danach aus, dass Foles eher der klassische System-Quarterback ist, der nur in bestimmten Systemen funktioniert. Ich bin mir nicht sicher, ob er gemerkt hat, dass Petersen und Marrone aber mal so garnichts gemeinsam haben.

      Hinzu kommt, dass ich in den "Genuss kam", die ersten Spiele der letzten Saison unter Foles (als Wentz noch verletzt war) sehen zu können. Das war kaum ansehbar. Ja, am Ende standen da dann auch Siege, aber nicht wegen Foles, sondern trotz Foles. Außerdem scheinen hier viele Leute zu vergessen, was die Jags offensiv zur Verfügung haben: nix. Einen Ertz, der für Foles oft das Auffangbecken gewesen ist, wird er hier weit und breit nicht finden. Und über die Wideouts mag ich garnicht reden, da bietet JAX aktuell mit das schwächste Material der gesamten Liga.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.
      2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).
      2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.
      2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
      Es hat seinen Grund warum die Teams trotz Foles zwei erfolgreichen Playoff-Runs nicht Schlange stehen. Weil viele vermutlich erkennen, was er ist. Durchschnitt, der mit dem richtigen Coaching und den richtigen Spielern auchmal heiß laufen kann. Er hat dennoch trotz seiner 29 Jahre noch nicht bewiesen, ein Team längerfristig als Franchise-QB erfolgreich zu führen.
      Das kann ich absolut unterschreiben. Er ist sicherlich ein durchschnittlicher NFL Starting QB. Er ist Eli, Flacco oder Dalton. Er ist sicherlich nicht Brady, Rodgers oder Brees und er hat auch nicht das Upside von Goff, Wentz oder Mayfield. Aber Spieler wie Foles verdienen nun mal 20+ Mio. $ jährlich und nicht wie Rodgers und Co 30+ Mio. $.

      Er braucht auch sicherlich Spieler um herum. In den von Dir erwähnten Spielen zu Beginn der letzten Saison fehlte ihm mit Jeffery der WR1. Aber mit einem guten Laufspiel und einer guten Defense kann er Spiele gewinnen und wenn in engen Spielen kann er sehr wertvoll sein. Ob die Offense unter DeFilippo funktioniert wird man sehen, aber ich freue mich darauf zu sehen wie die Jaguars Offense im nächsten Jahr aussieht.
    • Draft-Vorschläge

      Was machen die Jags im Draft ?

      :paelzer: Kleines Downtrade erste Runde und versuchen WR Metcalf zu holen und dann notfalls mit Uptrade von Pick 38 wieder TE Fant sich zu sichern, Pick 69+98 dann noch in die O-line ...

      ... und schon sieht die Welt wieder rosiger aus mit den neuen Waffen und Schutz, auch wenn es Rookies sind, für Foles.

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).
      2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.
      2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
      Es hat seinen Grund warum die Teams trotz Foles zwei erfolgreichen Playoff-Runs nicht Schlange stehen. Weil viele vermutlich erkennen, was er ist. Durchschnitt, der mit dem richtigen Coaching und den richtigen Spielern auchmal heiß laufen kann. Er hat dennoch trotz seiner 29 Jahre noch nicht bewiesen, ein Team längerfristig als Franchise-QB erfolgreich zu führen.
      Das kann ich absolut unterschreiben. Er ist sicherlich ein durchschnittlicher NFL Starting QB. Er ist Eli, Flacco oder Dalton. Er ist sicherlich nicht Brady, Rodgers oder Brees und er hat auch nicht das Upside von Goff, Wentz oder Mayfield. Aber Spieler wie Foles verdienen nun mal 20+ Mio. $ jährlich und nicht wie Rodgers und Co 30+ Mio. $.
      Er braucht auch sicherlich Spieler um herum. In den von Dir erwähnten Spielen zu Beginn der letzten Saison fehlte ihm mit Jeffery der WR1. Aber mit einem guten Laufspiel und einer guten Defense kann er Spiele gewinnen und wenn in engen Spielen kann er sehr wertvoll sein. Ob die Offense unter DeFilippo funktioniert wird man sehen, aber ich freue mich darauf zu sehen wie die Jaguars Offense im nächsten Jahr aussieht.
      Sicher. Ich hab mit Foles auch kein Problem, auch wenn sich das anders lesen mag.

      Mich stört allerdings die Rahmenhandlung rund um den Deal:

      1.) Man musste viele (zum Teil auch wichtige) Spieler entlassen, um wenigstens ein bisschen Geld in der Kasse zu haben. Dieses Geld wurde dann in Foles gepumpt, einem durchschnittlichen Quarterback, von dem man hofft, er könnte seine vergangenen Heldentaten wiederholen. Halte ich zumindest für fragwürdig.
      2.) Das Team hat imo MASSIVE Lücken an vielen Positionen, die wesentlich wichtiger gewsen wären, statt das freigewordene Gehalt in Foles zu pumpen.
      3.) Das Cash, das Foles wohl überwiesen bekommt. Unnötig hoher Betrag, vor allem da die Konkurrenz wohl eher nicht groß vorhanden war. Foles wäre sicherlich auch für 4 Millionen pro Jahr weniger gekommen. Leider haben die Jags die ANgewohnheit, Spieler sinnbefreit überzubezahlen.
      4.) Der Move wurde nur eingetüt, damit manche Herren ihren Job behalten dürfen. Frei nach dem Motto: Jetzt oder nie. Das man sich aber in den kommenden Jahren viel verbaut, ist erstmal uninteressant. Es gibt, wie bereits angesprochen, zu viele Lücken und ein Ngakoue und ein Ramsey brauchen bald eine Vertragsverlängerung.
      5.) Dem Team fehlt ein echter Franchise-Player. Ein Gesicht, mit dem sich die Fans identifizieren können. Und wie es im Football nun mal so ist, ist das in 99 Prozent der Fälle der Quarterback. Warum keinen Bridge-QB einstellen und einen vielversprechenden Rookie dahinter aufbauen. Ich bin immer noch für Drew Lock. Und mit Tayrod Taylor hätte man den idealen System-QB für Marrones Art von Football.
      6.) Mir fehlt grundsätzlich das Zukunftsdenken. Das riecht alles nach "Win-now". Und das ist Quatsch. Das Team ist nicht bereit, um dieses oder nächstes Jahr um den Super Bowl mitzuspielen. Vorletzte Saison hat völlig falsche Signale gesendet. Das war eine Saison, wo bei den JAGS ALLES geklappt hat (keine Verletzungen!) und bei den Konkurrent recht wenig. Sich daran aufzuhängen, halte ich für falsch.

      Ich könnte die Liste noch weiter führen, belasse es aber mal bei den Punkten.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.
      2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
      Es hat seinen Grund warum die Teams trotz Foles zwei erfolgreichen Playoff-Runs nicht Schlange stehen. Weil viele vermutlich erkennen, was er ist. Durchschnitt, der mit dem richtigen Coaching und den richtigen Spielern auchmal heiß laufen kann. Er hat dennoch trotz seiner 29 Jahre noch nicht bewiesen, ein Team längerfristig als Franchise-QB erfolgreich zu führen.
      Das kann ich absolut unterschreiben. Er ist sicherlich ein durchschnittlicher NFL Starting QB. Er ist Eli, Flacco oder Dalton. Er ist sicherlich nicht Brady, Rodgers oder Brees und er hat auch nicht das Upside von Goff, Wentz oder Mayfield. Aber Spieler wie Foles verdienen nun mal 20+ Mio. $ jährlich und nicht wie Rodgers und Co 30+ Mio. $.Er braucht auch sicherlich Spieler um herum. In den von Dir erwähnten Spielen zu Beginn der letzten Saison fehlte ihm mit Jeffery der WR1. Aber mit einem guten Laufspiel und einer guten Defense kann er Spiele gewinnen und wenn in engen Spielen kann er sehr wertvoll sein. Ob die Offense unter DeFilippo funktioniert wird man sehen, aber ich freue mich darauf zu sehen wie die Jaguars Offense im nächsten Jahr aussieht.
      Mich stört allerdings die Rahmenhandlung rund um den Deal:
      Danke für Deine Erläuterungen! :thumbsup:

      Ich gebe Dir Recht. Das ist ein "Win Now Move" bei dem die handelnden Personen an nächstes Jahr und vielleicht noch an übernächstes Jahr, aber nicht darüber hinaus denken... GM und Couch wollen ihre Jobs behalten und Khan möchte vermutlich auch den schnellen Erfolg, um das Franchise attraktiver zu machen. Kann man man aber auch ein Stück weit verstehen kann, wenn man vorletztes Jahr eigentlich im Super Bowl hätte stehen müssen.. Und die wichtigen Spieler werden halt auch nicht jünger (Campbell) und zukünftig nicht günstiger (Ramsey, Ngakoue)..
    • Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Langley schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Ganz im Gegenteil sogar, die Langzeit-Gigs von Foles waren ja eher negativ, statt positiv. Da überschatten zwei kurze (und sehr erfolgreiche) Phasen, die vielen trostlosen Jahre von zuvor.
      Die vielen trostlosen Jahre davor kann ich nicht wirklich erkennen...2012: Foles ist Rookie und konnte in der 2. Saisonhälfte, als die Playoffs nicht mehr wirklich erreichbar waren, Erfahrungen sammeln.2013: Unter Chip Kelly hat Foles nun sogar recht spektakulär gespielt, so dass er schon in seiner 2. Saison in der NFL im Pro Bowl war (bei 27 TDs und 2 Ints).2014: In seiner 3. Saison standen die Eagles bis zu seinem Schlüsselbeinbruch immerhin 5-2. Jetzt kann man das natürlich auf das System Chip Kelly schieben, was eine zeitlang sehr gut funktioniert hat.2015: Bei den Rams unter Jeff Fisher kam man sicherlich von trostlos sprechen, aber Jared Goff sah 2016 keinen Deut besser aus.
      2016: Bei den Chiefs war er nur Backup hinter Alex Smith und gewann das einzige Spiel, in dem er Starter war, überzeugend...
      Es hat seinen Grund warum die Teams trotz Foles zwei erfolgreichen Playoff-Runs nicht Schlange stehen. Weil viele vermutlich erkennen, was er ist. Durchschnitt, der mit dem richtigen Coaching und den richtigen Spielern auchmal heiß laufen kann. Er hat dennoch trotz seiner 29 Jahre noch nicht bewiesen, ein Team längerfristig als Franchise-QB erfolgreich zu führen.
      Das kann ich absolut unterschreiben. Er ist sicherlich ein durchschnittlicher NFL Starting QB. Er ist Eli, Flacco oder Dalton. Er ist sicherlich nicht Brady, Rodgers oder Brees und er hat auch nicht das Upside von Goff, Wentz oder Mayfield. Aber Spieler wie Foles verdienen nun mal 20+ Mio. $ jährlich und nicht wie Rodgers und Co 30+ Mio. $.Er braucht auch sicherlich Spieler um herum. In den von Dir erwähnten Spielen zu Beginn der letzten Saison fehlte ihm mit Jeffery der WR1. Aber mit einem guten Laufspiel und einer guten Defense kann er Spiele gewinnen und wenn in engen Spielen kann er sehr wertvoll sein. Ob die Offense unter DeFilippo funktioniert wird man sehen, aber ich freue mich darauf zu sehen wie die Jaguars Offense im nächsten Jahr aussieht.
      Mich stört allerdings die Rahmenhandlung rund um den Deal:
      Danke für Deine Erläuterungen! :thumbsup:
      Ich gebe Dir Recht. Das ist ein "Win Now Move" bei dem die handelnden Personen an nächstes Jahr und vielleicht noch an übernächstes Jahr, aber nicht darüber hinaus denken... GM und Couch wollen ihre Jobs behalten und Khan möchte vermutlich auch den schnellen Erfolg, um das Franchise attraktiver zu machen. Kann man man aber auch ein Stück weit verstehen kann, wenn man vorletztes Jahr eigentlich im Super Bowl hätte stehen müssen.. Und die wichtigen Spieler werden halt auch nicht jünger (Campbell) und zukünftig nicht günstiger (Ramsey, Ngakoue)..
      Spot on. Würde ich vermutlich als Offizieller auch tun. Ein Fan, der seine rosarote Brille mal zur Abwechslung absetzt, wird aber recht schnell bemerken, dass die Jags kein Super Bowl Material sind. Das vorletzte Jahr war Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen. Kein Luck, kein Watson, Mariotta unterirdisch...so einfach wie zu diesem Zeitpunkt wird die Division wohl nie mehr. Und so viel Glück bzgl. nicht vorhandener Verletzungen hat man vermutlich auch nie mehr.

      Aber seis drum. Ich kann die neue Saison (trotzdem) kaum erwarten :D
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Mich stört allerdings die Rahmenhandlung rund um den Deal:
      Als Jags Sympathisant verpasse ich nur wenige Spiele und sehe mich in vielen Punkten wieder. Ich sehe mit Foles eher ein Team, dass im Mittelfeld verharrt.
      Der größte Fehler war halt Bortles weiterhin zu resignen, das Geld fehlt jetzt. Jedenfalls wäre der Fokus auf einen Rookie QB sicherlich nachhaltiger und man könnte eher versuchen die Defense als Aushängeschild zu behalten bzw. zu verstärken.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Statistisch gesehen finde ich Foles kein signifikantes Upgrade zu Bortles. Aber erst ist einfach der bessere und sichere Passer.

      In meinen Augen ist der Vertrag überbezahlt. Aber so ist die NFL heute. QB ist eine so wichtige Position, da kommen solche Verträge
      auch für durchschnittliche Spieler zustande. Ein Beispiel für mich: der Vertrag von Garappolo (finde ich besser als Foles, muss aber sein Gehalt erst noch wirklich rechtfertigen) .
      Der FA Markt für QB war/ist klein. Bridgewater auch keine Lösung. An Pos. 7 im Draft weisst Du nicht, ob Du Deinen Mann bekommst.
      Somit haben die Jags in der aktuellen Situation alles richtig gemacht. Was man so liest, hat sich Foles als Mensch und Anführer weiterentwickelt. Und unseren Spielern hat er eins voraus.
      Einen Ring. Wenn Ramsey mal wieder auf Dicke Hose macht, kann man ihm den schon mal unter die Nase halten.

      Von allen Spielern die entlassen wurden, tut mir persönlich Jackason am meisten weh. Ich mag ihn und werde seinen Weg in Philly weiterverfolgen.
    • Ich bin sicher eher NFL/Jaguars Fan als großer Experte, aber aus dieser Warte begrüße ich die Verpflichtung von Foles. Mich hat er die beiden letzten Jahre, wo ich seine Spiele verfolgt habe, überzeugt. Und in einem der Threads, wo Foles ein Thema war, wurde richtigerweise darauf hingewiesen, dass er in seiner NFL-Laufbahn nur ein schlechtes Jahr hatte. Das deutet für mich darauf hin, dass er eben doch nicht nur ein One- (Two) Hit Wonder ist.
      Für mich war bei Bortles das Problem die mangelnden Präzision (auch wenn er nicht unter Druck war) und in diesem Bereich ist Foles ein riesiger Fortschritt. Er ist auch noch jung genug, um das Team eine ganze Reihe von Jahren führen zu können. Wenn die Offense jetzt noch verstärkt wird und es hoffentlich nicht wieder ein so großes Verletzungspech geben wird, dann kann man meiner Meinung nach zuversichtlich in die nächste Saison gehen. Ich persönlich hoffe dann im September im USA Urlaub ein oder zwei Jags Spiele live sehen zu können und hoffentlich Siege mit Foles feiern zu können!
    • Das heute morgen gelesen zu haben, tut mehr weh, als ich ursprünglich dachte.

      Das hat, so verrückt und bekloppt es klingen mag, mich richtig melancholisch gemacht. Wurde auch nicht besser, als ich die vielen Highlight- und Danke-Videos über BB5 gesehen habe. So viele Limitierungen er auch in seinem Game hat, so sehr musste man ihn einfach mögen. Das ist der helle Wahnsinn wie positiv viele, viele Jags-Fans über Bortles denken und wie traurig die Community ist - trotz all seiner Interceptions.

      Bortles gehört für mich zu einem der sympatischsten, ehrlichsten und bodenständigsten Typen der gesamten NFL. Und das als millionenschwerer Star wirkt er einfach wie der Kerl von neben an, der am Abend einfach nur nen billiges Bud Light zischen mag. Und was er alles für die Community in JAX gemacht hat, ist einfach beispiellos.

      Hinzu kommt, dass ich mit Bortles zum Football gekommen bin und er der QB ist, mit dem ich Football lieben gelernt habe - so verrückt das klingen mag. Er ist einfach "mein" Quarterback und die Jags sind nicht mehr das Team, in das ich mich so vernarrt habe. Irgendwas wird zum Kickoff einfach fehlen, wenn das BOAT nicht mehr da ist.

      Blake, ich hoffe du findest ein neues Team und ich hoffe du findest dein Glück außerhalb von Jacksonville. Du hast es verdient und ich hoffe, du gehst deinen Weg. Du wirst vermisst werden und Foles hin oder her...mit dir kamen wir immerhin in den Super Bowl (Jack wasnt down!!).

      :marge :marge :marge
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Hallo Jaguars Fans. Ich habe euch für unseren Mock Draft gezogen. Darf ich fragen was eure Needs sind für den Draft. Stand heute und in welcher Reihenfolge.

      Ich würde sagen:
      OL, TE, S, WR, DL, RB, LB, CB

      Danke schon mal :thumbsup:
    • Die Entscheidung gegen Bortles ist schwer nachvollziehbar. Wenn man sich hätte trennen wollen, dann doch bitte vor der Verlängerung und nicht mittendrin mit reichlich Dead-Cap. Damit ist die Situation für die neue Saison mit Nick Foles von Anfang an deutlich erschwert, da durch das fehlende Geld der Kader ausgedünnt wurde. Schade und wenn es unglücklich läuft dann rollen im nächsten Sommer wahrscheinlich andere Köpfe.
    • SB7 schrieb:

      Hallo Jaguars Fans. Ich habe euch für unseren Mock Draft gezogen. Darf ich fragen was eure Needs sind für den Draft. Stand heute und in welcher Reihenfolge.

      Ich würde sagen:
      OL, TE, S, WR, DL, RB, LB, CB

      Danke schon mal :thumbsup:
      Die Reihenfolge wird schwer, weil es viele Needs gibt. Und selbst ein Quarterback steht nicht außer Frage, da der Foles Contract nur ein effektiver 2-Jahresvertrag zu sein scheint.

      Allerdings würde ich vermuten, dass TE und die O-Line Prio haben. Ich würds z.B. gut finden, wenn Hockensen gepickt wird, aber ein TE an 7 ist natürlich schon ne Seltenheit. Daher realistisch gesehen wirds wohl ein O-Liner. Safety sehe ich nicht als Priorität an. Dann doch eher WR. Coughlin liebt aber D-Line-Spieler, von daher kann auch ein sowas kommen. Du siehst: Schwierig. Selbst ein Downtrade steht ja mittlerweile zur Debatte.

      Ich würde aber den Safety aus den ersten Runden streichen. Man ist da aktuell passabel besetzt. Offense hat massiven Vorrang von daher fährst du mit einer Kombination aus O-Line/TE/WR/QB (Will Grier als Backup) vermutlich am sichersten. Ich würd mir zwar nen TE wünschen, aber rechne lieber mal eher mit nem O-Liner in Runde eins. Und ab Runde 3/4 wird wohl noch ein Runningback dazu kommen. Die Wildcard dieses Jahr wird ein D-Line-Player. Der wird bestimmt auch irgendwo noch reingestreut.

      Aber wirklich schwer dieses Jahr. Sorry, für keinen genaueren Input.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors