NFL-Talk Mock Draft 2023 - Diskussion

  • Ich sehe den Hooker Pick jetzt auch nicht so dramatisch. Der ACL sollte kein Problem sein wenn er ohnehin ein Jahr sitzt. Und das Alter wäre jetzt auch kein KO Kriterium für mich, da er als QB ja durchaus bis mind 35 spielen kann.

    Ich wäre zwar nicht erfreut wenn die Vikings ihn picken, das hat aber weniger mit ihm zu tun als mit unserer individuellen QB-Cap- Situation

  • Sollte er dann ab Jahr 2 übernehmen und gut aussehen hast ihn am Ende für vielleicht 2-3 Jahre günstig und musst dann überlegen bei nem 30J alten QB die Option zu ziehen oder ne Extension zu geben.

    Das ist doch eher ein Nachteil des gereiften Spielers, aber nicht das der Franchise. Oder woran siehst du bei einem 30J alten QB da das Problem aus Sicht der Franchise?

  • Schön, dass Roseman niemals einen RB an 10 picken wird. Und ja, es wäre ein absolutes No-Go, überflüssig und kontraproduktiv. Aber hier als Spielerei natürlich vollkommen okay und nicht ernsthaft zu kritisieren. 😉

    Es gibt immer ein erstes Mal ;)

    Wieso der Pick aber überflüssig und kontraproduktiv sein sollte, erschließt sich mir nicht. Robinson macht das Team sicher nicht schlechter und auch den Need sehe ich gegeben.

    Aber ich versuche trotzdem mal mein Vorgehen und meine Gedanken hinter dem Pick genauer zu erklären. Ich habe ja gleich geschrieben, dass ich mit einem so hohen Pick einen Spieler wollte, der Team hilft seine Ziele zu erreichen. Das Ziel der Eagles sollte sein das offene Fenster zu nutzen und idealerweise den Super Bowl in den nächsten Jahren zu gewinnen. Dafür braucht es Spieler, die das Team jetzt besser machen.

    Für andere Teams hätte ich hier durchaus einen Cb oder OT in Betracht gezogen, aber für die Eagles eben nicht. Slay und Bradberry dürften mindestens die nächsten beiden Jahre bei den Eagles gesetzt sein. Lane Johnson könnte 2024 als post-June-1-cut die Eagles verlassen, daran glaube ich aber bei einem Spieler wie Johnson und seiner Bedeutung für die Eagles nicht, auch weil der Vertrag erst vor ein paar Tagen verlängert wurde.

    Und da mag man bei einem Rb noch so oft positional value schreien, der Wert eines Spielers, der zwei Jahre fast nur auf der Bank sitzt, ist dann doch geringer.

    Auch die Qualität der 2023er Draftclass ist natürlich mit in meine Entscheidung eingeflossen. Wären ein Tremaine Edmunds, Dexter Lawrence oder Derwin James dieses Jahr zu haben gewesen, hätte ich zugegriffen. Für mich gibt es diese Spieler aber dieses Jahr nicht.

    Ich mag die Picks von Brian Branch, Lukas van Ness und Calijah Kancey, aber für mich persönlich sind das keine Spieler, die ich an 10 haben muss.

    Van Ness war da noch am nächsten dran, aber ein Spieler, der bei Iowa kein Starter war und bei dem der Abstand zu den nächsten Spielern auf der Position mMn nicht so weit ist, ist für mich kein must have.

    Bei Kancey habe ich aufgrund der Größe, aber vor allem der relative kurzen Arme Bedenken, was er auf dem nächsten Level einem Team geben kann. Ich finde den Pick und die Begründung hier wirklich gut, für mich scheiden solche Kandidaten dann aber für den 10.Pick aus.

    Vllt sollte ich meine Kriterien fürs nächste Jahr überdenken oder versuchen noch mehr zwischen den einzelnen Prospects einer Positionsgruppe zu differenzieren, aber Stand jetzt, stehe ich voll hinter meiner Vorgehensweise.

    Und dann noch etwas mehr zu Robinson bzw. Rbs. Dein „überflüssig“ interpretiere ich so, dass du auch jemand bist, der Rbs prinzipiell nicht früh draften würde. Dem ein oder anderen wird mein Standpunkt dazu schon bekannt sein, weil ich da fast jedes Jahr um die Draft ein Teilnehmer dieser Diskussion bin.

    Gestern oder vorgestern gab einen Tweet von Adrian Franke, in dem er gefragt hat, wann man Robinson draften würde. Die Antworten, bei denen man fast den Eindruck hatte, dass sich die Follower unterbieten wollten, wann man ihn draften, zeigen für mich eines der Hauptprobleme dieser immer wiederkehrenden Diskussion. Der individuelle Spieler wird ausgeblendet und die Formel Rb= niedriger positional value —> spät draften ständig wiederholt. Dabei muss man mMn aber berücksichtigen, was bietet dir der einzelne Rb und was die Alternativen?

    Robinson hat für mich das Potential in seiner Rookie-Saison ein Top5-Runner und Top3-Rb zu sein. Gepaart mit der OLine der Eagles könnte das für viele Gegner richtig hässlich werden. Im Passing-Game ist er für mich zudem eine echte Bereicherung und könnte da regelmäßig im Slot zum Einsatz kommen. Das ist für mich kein Rb, der mal ein paar Bälle fangen kann, ich halte ihn für eine echte Waffe als Receiver.

    Wie oben geschrieben, wenn ich andere Spieler auf „wichtigeren“ Positionen identifiziert hätte, in denen ich auch etwas besonderes sehe, hätte ich mich wohl anders entschieden. Habe ich aber nicht, weil ich entweder zu wenig auf Tape gesehen oder Zweifel an der Rolle auf dem nächsten Level habe. Vllt lieg ich einfach falsch und diese Passage wirkt in 3-4 Jahren wie der dümmste Beitrag aller Zeiten, aber ich möchten mit dem 10.Pick einen besonderen Spieler, der dem Team hilft und da nehme ich persönlich lieber einen Rb, bei dem ich mir sicher bin, dass er einschlägt als einen Spieler, bei dem ich Zweifel habe, dass er mehr als ok wird.

  • Hooker bekommt aktuell auch medial gerade eine Menge Hype. Mir persönlich hat er einfach ein paar zu viele Fragezeichen, um ihn in Runde 1 zu picken: Verletzungen, Alter und eine in der NFL so nicht reproduzierbare Offense, bei der er sehr häufig nur 1 Read hat und zu wide open Receivern werfen kann. Über ein oder vielleicht zwei dieser Fragezeichen könnte ich vielleicht hinweg sehen, aber die Kombination aus allen drei Fragezeichen macht ihn für mich dann einfach zu einem zu unsicheren Prospect. Und von den 3 genannten Aspekten ist für mich die projection aus der gimmicky Vols Offense (in etwa vergleichbar mit der Art Briles Offense damals bei Baylor mit RG3) das deutlichste Fragezeichen, über Verletzung und Alter könnte ich (bei einem QB) ansonsten wohl hinweg sehen. Während der Saison hatte ich Hooker als Round 3 Option auf dem Zettel, aber früher würde ich ihn nicht picken - dafür hat er mir einfach zu viele verschiedene Fragezeichen.

  • und eine in der NFL so nicht reproduzierbare Offense, bei der er sehr häufig nur 1 Read hat und zu wide open Receivern werfen kann

    Nun weiß man allerdings nicht, in wie weit quatschi und sein Seahawks Staff, genau das bei der combine im Meeting abklären konnten, sprich ihn mit pro offense concepts konfrontieren und testen in weit er da bescheid weiß.

    Für das System kann der QB ja nichts. Naja, oder vielleicht schon, da habe ich natürlich zu wenig Informationen, das beurteilen zu können.

    Sollte er da ein erstaunlich fitten Eindruck gemacht haben, was ja nicht auszuschließen ist, ist die Lernkurve zumindest in der Theorie zwischen seinen Ohren vielleicht nicht so heftig, und die Umstellung kriegt er innerhalb eines Jahres schneller hin. :paelzer:

    LETS GO GIANTS

  • Das Board ist für die Vikings verrückt gefallen. Mehr dazu später. Nur kurz um den Laden nicht unnötig aufzuhalten. Sollte jemand an #23 wollen, sind wir an einem Downtrade interessiert.

    Ansonsten kommt der Pick bis 13.30

  • Bei meinem Pick für die Ravens bin ich stand jetzt einfach mal von einem Verbleib von Lamar Jackson ausgegangen. Für mich ist Zay Flowers in dieser Draft mein absolutes Lieblings-Prospect auf WR. Nicht von wenigen Experten hat er im Pre-Draft Process parallelen zu Tyreek Hill zugesprochen bekommen. Schmaler Frame dafür aber relativ "muskulös" schnell und tanzt auf einem Bierdeckel 2 Defender aus. Hat für die Eagles mehrmals bewiesen das jeder Catch bei ihm zum Touchdown führen kann. Das Problem Hände (9 Drops) kann man hoffentlich fixen. Hat im College ja auch mehr oder weniger nur Flöten auf QB gehabt die ihn bedient haben.

    Alles in allem habe ich sogar angst gehabt, dass er zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr da sein könnte. Aber da der Rush auf WR in einer ziemlich tiefen Klasse ausgefallen ist bin ich froh, dass ich ihn an 22 nehmen konnte.

  • Und das Alter wäre jetzt auch kein KO Kriterium für mich,...

    Sehe ich ganz genauso. Was soll das gerade auf der Position des QBs ausmachen? Es geht hier ja erstmal um die ersten 5 Karrierejahre. Und gerade zu Beginn ist eine etwas "gereifte" Persönlichkeit doch vielleicht etwas ganz gutes :ja: .

  • Durch den inzwischen erfolgten Kincaid-Pick fühle ich mich übrigens bestätigt, dass die Entscheidung für Mayer an #18 keine schlechte war. Ich hatte nämlich vorab überlegt, ob Kincaid in Runde 2 für mich eine Alternative zu Mayer in Runde 1 sein könnte, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Kincaid bis #48 durchhält, war mir zu niedrig. Dass wir ihn schon an #21 sehen, erstaunt mich dann aber wiederum doch gewaltig.

  • Kincaid an #21 überrascht mich auch sehr.

    Porter Jr. wiederum als Pick 24 der Jaguars mag ich total. Gonzalez und Witherspoon sind ja schon länger weg, aber mir persönlich gefällt Porter Jr. nicht minder gut.

    Könnte mir hier vorstellen, dass er an 24 ein kleiner Steal sein könnte.

  • Ehrlich gesagt hoffe ich, dass wir ihn bei der echten Draft bei pick 15 auf dem Podium sehen ...

    Zu meinem Pick für die Jags: Ursprünglich hatte ich einen etwas anderen Plan, aber ab etwa Pick 20 habe ich die Finger gekreuzt, dass Porter für mich noch auf dem Board ist - das kann ein echter Unterschiedsspieler für eine D sein, die anderswo sicher größere Lücken hat, aber letztlich überall Hilfe braucht. Und Porter war für mich, so wie die Draft lief, ganz klar BPA an 24.

  • So, nun ein paar Worte zum - in der Vikings-Community bereits heiß diskutieren - Pick von Quentin Johnston an #23. :jeck:

    Ich habe, wie eigentlich jedes Jahr hier im Mock-Draft, 3-4 Positionen identifiziert, die ich in R1 nur unter ganz besonderen Umständen picken würde. Ich werde natürlich hier nicht ins Detail gehen, aber z.B. Tight End war für mich so eine Position, da die Vikings im letzten Jahr für Hockenson getradet haben und in der Free Agency jetzt auch noch zugeschlagen haben.

    Jedenfalls haben die Vikings heuer leider nur 5 Picks, in den Top 100 überhaupt nur #23 und #87. Und dann waren plötzlich an #23 noch 4-5 Spieler vorhanden, die ich ohne schlechtes Gewissen an #23 genommen hätte. Von diesen 4-5 Spielern sind für mich Quentin Johnston und Spieler XY doch noch einen Tick höher einzustufen, als die anderen. Somit war es für mich ein BPA-Pick auf einer Position mit Need.

    Für mich ist Quentin Johnston heuer auch relativ klar der interessanteste Prospect auf WR. Smith-Njigba (#15 zu den Packers) hat vielleicht einen etwas höheren Floor, wenn er fit ist/bleibt, aber alleine die Größe von Johnston (6'4, 215 Pfund) gepaart mit seinen physical traits ist einzigartig in dieser Klasse und auch in der Vergangenheit kann ich mich da jetzt nicht wirklich an einen ähnlichen WR erinnern (Drake London eventuell im letzten Jahr?).

    Wenn man sich seine Scouting Reports durchliest, geht einem das Herz auf. Das einzige was bei ihm wirklich kritisiert wird ist, dass sein Route-Running noch ausbaufähig ist. Ansonsten hat er gute separation, spielt seinen Körper beim Catch und auch davor gut aus. Hat gute Hände und vor allem richtig gute Speed (und das mit dieser Größe!!!). Als Fan der Wolverines konnte ich mich leider in der Sylvester-Nacht selbst davon überzeugen. Sein TD war das spielentscheidende Play, und da ist er der gesamten Wolverine Defense um die Ohren gelaufen.

    Zum Fit bei den Vikings: Es gibt natürlich auch andere Needs, aber: Cousins mit Jefferson, Johnston und Osborn auf WR. Dazu Hockenson auf TE. Ich denke, das kann sich schon sehen lassen. Wir haben auch aktuell außer Osborn keinen WR 2, und ich sehe ihn eher zur Grenze zum WR3, den wir - meiner Meinung nach - auch nächstes Jahr nicht bezahlen werden können. Mit Johnston machen wir eine gute Offense noch stärker (siehe Bengals mit Higgins und Chase), daher bin ich mit dem Pick auch sehr glücklich (ich muss auch zugeben, dass ich dachte, die Ravens werden ihn draften).

    2 Mal editiert, zuletzt von Star du Nord (29. März 2023 um 17:19)

  • Sind ja jetzt doch einige Cowboy-Targets von Board gegangen in den letzten Stunden. Kincaid wäre so ein Kandidat. Im Gegensatz zu anderen sehe ich die Tight End-Klasse dieses Jahr als extrem vielversprechend an und habe auch nicht Mayer unmittelbar als klare #1. Mayer ist vielleicht das bessere 'rundum'-Paket, aber Kincaid sehe ich als den besseren Playmaker an, der sicher etwas Defizite beim Blocken hat. Hätte mir für die Cowboys gut als Ergänzung zu Ferguson und im Dreierpack mit Hendershot gefallen.

    Flowers ist auch spannend. Größe wird ihn wahrscheinlich zu Slot-only in der NFL 'verurteilen'.

    FCK NZS

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Durch den inzwischen erfolgten Kincaid-Pick fühle ich mich übrigens bestätigt, dass die Entscheidung für Mayer an #18 keine schlechte war. Ich hatte nämlich vorab überlegt, ob Kincaid in Runde 2 für mich eine Alternative zu Mayer in Runde 1 sein könnte, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Kincaid bis #48 durchhält, war mir zu niedrig. Dass wir ihn schon an #21 sehen, erstaunt mich dann aber wiederum doch gewaltig.

    Mir ist schon bewusst das jeder sein eigenes board hat.

    Kincaid ist praktisch in allen grossen Mock Drafts vor Mayer, und wird teils schon (PFF) zu den Packers gemockt. Zumindest scheint er in den Augen der meisten "Experten" ein sicherer first rounder zu sein.

    Das du Mayer vor ihm siehst ist ja auch legitim, aber das du ihn so weit vor Kincaid siehst erstaunt mich dann doch gewaltig.

    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

  • Mir ist schon bewusst das jeder sein eigenes board hat.

    Kincaid ist praktisch in allen grossen Mock Drafts vor Mayer, und wird teils schon (PFF) zu den Packers gemockt. Zumindest scheint er in den Augen der meisten "Experten" ein sicherer first rounder zu sein.

    Das du Mayer vor ihm siehst ist ja auch legitim, aber das du ihn so weit vor Kincaid siehst erstaunt mich dann doch gewaltig.

    Ich bin sicher alles andere als ein Experte und noch nicht mal regelmäßiger College-Verfolger. Aber nach dem, was ich mir zur TE-Klasse dieses Jahres angelesen habe, halte ich Mayer für den deutlich kompletteren Spieler, während Kincaid eher eindimensional unterwegs ist. In den Mock Drafts sind sie inzwischen fast auf einer Ebene angekommen, wobei Mayer die ganze Zeit über sehr stabil im mittleren Drittel von Runde 1 rangiert, während Kincaid diverse größere Sprünge gemacht hat und zuletzt offenbar ein bisschen gehypt wurde. Mich macht so etwas eher stutzig und in den Beurteilungen stößt man folgerichtig oft auf die Wendung "boom or bust".

  • Ich bin sicher alles andere als ein Experte und noch nicht mal regelmäßiger College-Verfolger. Aber nach dem, was ich mir zur TE-Klasse dieses Jahres angelesen habe, halte ich Mayer für den deutlich kompletteren Spieler, während Kincaid eher eindimensional unterwegs ist. In den Mock Drafts sind sie inzwischen fast auf einer Ebene angekommen, wobei Mayer die ganze Zeit über sehr stabil im mittleren Drittel von Runde 1 rangiert, während Kincaid diverse größere Sprünge gemacht hat und zuletzt offenbar ein bisschen gehypt wurde. Mich macht so etwas eher stutzig und in den Beurteilungen stößt man folgerichtig oft auf die Wendung "boom or bust".

    Ich selber masse mir nicht an zu beurteilen welcher der beiden Spieler der bessere ist. Ich lese und schaue rein aus Interesse die Mocks an.

    Zugegeben war Kincaid die ganze season (oder fast) verletzt, und man weiss natürlich nicht wie er von so einer Verletzung zurückkommt. Wo der Hype herkommt weiss ich nicht, aber sein tape schaut schon sehr vielversprechend aus, genau so wie das von Mayer.

    Mir ging es bei deinem Zitat hauptsächlich um das du "gewaltig erstaunt" bist, und ihn vermutlich nicht einmal in der ersten Runde siehst. Kann natürlich alles passieren, vor allem ist die TE Position nicht die "Value" Position wie andere. Ich wäre nicht mal überrascht wenn beide TE's erst an Tag 2 gehen.

    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

  • Zugegeben war Kincaid die ganze season (oder fast) verletzt

    Öh... kann es sein, dass du da jemanden verwechselst? Kincaid hat die Saison eigentlich komplettt durchgespielt?

    FCK NZS

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Kurze Erklärung zum Pick der Giants:

    Cam Smith bringt aus South Carolina sowohl Erfahrung als slot als auch als outside CB mit und Erfahrung in verschiedenen Schemes sammeln können. Mixen da wohl viel durcheinander, press man, off man, zone concepts.

    Er bringt jedenfalls gute Voraussetzungen mit, um im komplexen D-Scheme unter Wink Martindale, der ja auch gerne mal alles durcheinander mischt, zu funktionieren.

    Aber es ist bekannt, dass Martindale CB mag, who can survive on an island as a press man corner.

    Und da gefällt er mir recht gut, sein Bewegungsablauf wirkt sehr leicht und geschmeidig, und zeigt good quickness to recover,

    hat eine gute Übersicht und gutes Spielverständnis, bleibt im moment des catch points ruhig und gelassen und hat diesbezüglich ein gutes timing.

    Seine Tackle Fähigkeiten sind für einen CB solide aber noch ausbaufähig, tackles werden zu häufig zu tief angesetzt und er spielt manchmal zu aggressive, was mir aber lieber ist, als jemand der nicht so richtig aus dem Quark kommt. Das lässt sich sicherlich vom Coach schwieriger fixen als umgekehrt.

    Aber er zeigt aufgrund seiner competetiveness den Willen zum tacklen.

    Zwei Dinge die mir beim CB wichtig sind bringt er jedenfalls mit, competetiveness and ball skills, die er in den letzten 3 Jahren konstant zeigen konnte.

    Penalties because of grabbing sind leider etwas zu viele vorhanden, aber das kriegt man hoffentlich auch repariert.

    Seine combine zahlen waren jetzt vielleiht nicht so splashy wie manch anderer CB, aber mit 4,43 ausreichend schnell und in den anderen Bereichen solide.

    Mir sind da andere vorher beschriebene Fähigkeiten wichtiger.

    Ist jetzt vielleicht nicht der sexieste Pick für die GIANTS aber ein notwendiger.

    Mit Adoree Jackson haben wir seit dem schmerzlichen Abgang von CB Bradburry im letzten Jahr, gerade mal einen prooven CB als starter im Kader und der befindet sich in seinem letzten Contract year. Also musste da auf der Position was gemacht werden, der früh um CB 2 competen kann mit upside und übernahme als CB 1 im nächsten Jahr.

    LETS GO GIANTS

  • Kurz und knapp BPA....

    Ich frag mich wie Myles Murphy tatsächlich bis 26 durchrutschen konnte. Sagen wir mal so unser Board ist wie ein Eis an einem heißen Sommertag immer weiter dahingeschmolzen.

    Vor allem einige Picks vor uns waren durchaus überraschend. Und da wir von Anfang an gesagt haben wir picken BPA, bestand hier kein Zweifel.

    Solche Edge Spieler kannst du immer gebrauchen. Vor allem weil Lawrence auch nicht jünger wird.

  • Kurz und knapp BPA....

    Ich frag mich wie Myles Murphy tatsächlich bis 26 durchrutschen konnte. Sagen wir mal so unser Board ist wie ein Eis an einem heißen Sommertag immer weiter dahingeschmolzen.

    Vor allem einige Picks vor uns waren durchaus überraschend. Und da wir von Anfang an gesagt haben wir picken BPA, bestand hier kein Zweifel.

    Solche Edge Spieler kannst du immer gebrauchen. Vor allem weil Lawrence auch nicht jünger wird.

    Murphy war mein Spieler XY, den ich gleich hoch wie Johnston hatte. Bin bei beiden überrascht gewesen, dass die an #23 noch da waren

  • Öh... kann es sein, dass du da jemanden verwechselst? Kincaid hat die Saison eigentlich komplettt durchgespielt?

    War rein aus dem Stegreif raus. Vielleicht habe ich mich dann verlesen, oder ihn mit jemanden verwechselt

    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

  • War rein aus dem Stegreif raus. Vielleicht habe ich mich dann verlesen, oder ihn mit jemanden verwechselt

    Dem anderen Utah TE? Brant Kuithe hat sich das Kreuzband im September gerissen, kehrt aber zu den Utes dieses Jahr zurück.

    FCK NZS

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Wie Star und Gilbert schon erwähnten: ich war nich bereit einen Kandidaten an 13 zu nehmen, der mir beim scouting Bauchschmerzen bereitet, nur weil er mehr positional value hat.

    Falls gesund, auch wenn das unwahrscheinlich erscheint, haben die Jets mit Becton und Duane Brown einen jungen stud und einen veteran. Becton hat ja zur Zeit eine super offseason Form und wird leichter als jemals sonst im Camp erscheinen. Zudem hat AVT letztes Jahr gezeigt, dass er jede position in der OL auf hohem Niveau spielen kann. In meinen Augen ist der OT need überhaupt nicht so hoch wie teilweise propagiert.

    Brian Branch selbst überzeugte mich in allen Belangen. Würde ihn vielleicht nicht als outside CB gegen die NFL speedster spielen sehen wollen, da haben wir mit DJ und Sauce ja sowieso keinen Bedarf, aber im slot sehe ich kein Problem. Dazu kann er auch ein paar KG drauf legen und full time Safety spielen, je nachdem was Saleh bevorzugt. In meinen Augen ein super tool für unsere Defense und ein Spieler, dessen impact sich sofort bemerkbar machen wird.

    Wie siehst du das denn? Gerne auch später, wenn ungepickte, relevante Spieler vom board gehen.

    Mit Becton kann man meiner Meinung nach nicht seriös planen und ohne ihn hätten wir plötzlich nur noch Duane Brown (in dem Alter auch nicht ohne Verletzungsrisiko) und Mitchell (4th Round Pick, letztes Jahr auch lange raus) auf Tackle. AVT kann natürlich notfalls auch Tackle spielen, sollte aber meiner Meinung nach auf Guard eingeplant werden und dort auch mal eine Saison durchspielen dürfen. Daher sehe ich OT schon als sehr großen Need. Zusammen mit der Tatsache dass ich den noch verfügbaren Paris Johnson (auch ohne Positional Value) ein Stück höher einschätze als Branch, hätte ich wohl eher ihn gepickt. Kann aber deine Argumente und den Pick durchaus auch nachvollziehen!

  • Man hat es nicht einfach bei so einer Mock Draft. Bisher hatte ich immer verhältnismäßig wenig Needs abzudecken und die Prospects die ich vordergründig im Auge hatte waren immer alle weg. Dieses Jahr gibt es ein paar Needs mehr und es sind noch drei Spieler auf dem Board die ich in der Range ins engere Auge gefasst habe. Letztlich habe ich mich für den mMn größten Need entschieden auch wenn ich die beiden anderen Spieler eigentlich leicht vor Sanders auf meinem Board hatte. Nach dem Abgang von Tremaine Edmunds sehe ich aktuell keinen Spieler auf dem Roster der die Position ausfüllen könnte. Sanders ist zwar ein etwas anderer Typ Spieler als Edmunds, eine Ecke leichter aber trotzdem ein vermeintlich besserer Run Defender dafür muss er in Coverage noch zulegen. Kein 1 zu 1 Ersatz aber wohl der beste MLB im Draft. Auch wenn die Bills Rookies nicht oft direkt ins kalte Wasser werfen sollte Sanders recht bald Spieler wie Dodson, Bernard oder Spector im Depth Chart überholt haben.

  • Dem anderen Utah TE? Brant Kuithe hat sich das Kreuzband im September gerissen, kehrt aber zu den Utes dieses Jahr zurück.

    Oder seine junior season vor 2 Jahren?

    Da hat er laut stats nur 1 Spiel gemacht

    Ich kann mich nur bei einem mock draft erinnern das da was erwähnt wurde.

    Aber eventuell ging es da gar nicht um ihn :madness

    Aber das würde ja auch erklären das er nicht ohne Grund als 1 round pick gehandelt wird. Mayer ist in letzer Zeit eher gefallen in den boards und Kincaid gestiegen.

    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil: