LA Chargers Off-Season 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • halfback option play schrieb:

      Charger schrieb:

      - Wir bekommen/draften Herbert an No.6 und er stellt sich als maximal durchschnittlicher QB raus, der uns garantiert nicht irgendwann ins gelobte SB-Land führen wird
      - Wir traden nach oben (was uns mehrere zukünftige High-Picks und die nahe Zukunft kostet) und draften Tua. Der aber ist dann doch nicht mehr der Alte bzw. ständig verletzt
      - Wir bekommen keinen der o.g. QB's weil ein Team vor uns überraschend einen holt/uptradet. Dann gehen wir mit dem eher mäßigen T.Taylor in die Saison und haben 2021 wieder ein Top-10 Pick
      Der etwas andere Deutungshorizont:(i) Herbert an No 6 schlägt ein wie ´ne Bombe
      (ii) smartes Uptrade auf Tua , Taylor startet und Tua kommt nächstes mit 100%
      (iii) Taylor spielt und ihr seid unter den Top3 im Draft 2021 auf Lawrence mit dabei

      ▫ Option (i) wäre ein Versuch wert.

      ▫ Bei den Lions würde ich anklopfen für ein Uptrade, allein schon um Miami unter Druck zu setzen. Überbieten die Fins nicht, habt ihr eine gute Chance auf Tua. Überbieten die Fins, dann wird es definitv teurer als gedacht und das Chargers FO könnte dann eher zu Variante (3) wechsen.

      ▫ Taylor bleibt eh als Brücke/BackUp.

      Insgesamt finde ich die Aufbruchstimmung sehr interessant.
      Wenns dann gut geht ja. Aber wir reden hier von den Chargers und "smart" war jetzt in den letzten Jahren auch nicht unbedingt unser Markenzeichen. Unser GM ist ja durchaus fähig, aber der Owner eben nicht :hinterha:

      Und ich glaube auch nicht, dass wir selbst wenn wir mit Taylor spielen/starten unter die Top-3 und damit ernsthaft in die Lawrence Verlosung kämen (so gut ich das eigentlich auch finden würde), aber das Team ist auch jetzt nach den guten FA-Signings eigentlich zu gut für einen Top-3 Pick. Und selbst gefühlt bewusstes "Tanken" kann ja schief gehen ,wie man bei den Fins gut sehen konnte. Ich würde mir akt. absolut keinen Tipp zutrauen, wer nächste Saison die Top-3 Picks haben wird und auch mit Lawrence kann ja was (negatives) passieren (s.Tua)

      Insofern sehe ich auch eher den Versuch der Variante I, aber mein Bauch sagt mir, dass das schief geht :madness
    • Na ja, am LA Publikum können die Bolts, wie von vielen außer dem Owner und ein paar naiven PR-Beratern erwartet, schon durchaus verzweifeln.

      Die Gründe dafür sind in den letzten Jahren ja auch hier mehr oder weniger immer wieder durchgekaut worden. Das gefühlt und real 3/4 aller "Heimspiele" eher Auswärtsspiele waren und in 2018 trotz eines Top-Teams bzw. einer Top-Bilanz das Mini-Stadion nicht mal voll wurde, lässt einen da schon zweifeln. Oder anders gesagt, egal welchen Football die Bolts bieten (ehrlich/unehrlich, Erfolgreich/erfolglos, spektakulär oder nicht), am Ende kommen sowieso kaum Leute :madness

      Das wird auch mE im neuen Stadion relativ gesehen ähnlich werden. Anfang kommen bestimmt ein paar Event-Neugierige mehr, aber das wird nie reichen um einen anständigen Schnitt von z.B. so um die 50.000 oder mehr zu bekommen und selbst dann sind es bei vielen Spielen auch eher Fans der Gegner.

      Brady wäre da wohl u.U. ein (kurzfristiger) PR-Coup gewesen, aber er wollte ja wohl nicht und es wäre mittelfristig auch der falsche Weg gewesen.

      Insofern isses zumindest aus Sicht Stadion/"Fans" fast auch egal, ob wir nun mit einem Rook-QB, Taylor oder irgendeinem anderen Vet-QB auflaufen werden :S
    • Einiges passiert in den letzten Wochen.

      Mit der Richtung die in der FA eingeschlagen wurde gehe ich absolut konform. Es wurde (endlich) die OLine in Angriff genommen und zwar auch auf dem einzigen Wege der in den letzten Jahren in diesem Bereich funktioniert hat - nämlich per FA ( Okung, Pouncey ). Im Draft hat man zwar in schöner Regelmäßigkeit Picks abgegeben die gemessen an Ihrem Draftstatus wahlweise unterdurchschnittlich bis gar nicht performt haben ( Lamp - 2nd, Feeney - 3rd ) oder halt eben entsprechend ( Tevi - 6th , Scott - Undrafted ).

      Mit Bulaga einen soliden Tackle und mit Turner ein echtes Upgrade auf Guard.
      Die Korrelation man geht voll auf Tua im Draft weil man einen RT holt, sehe ich ehrlich gesagt nicht.

      Ich hoffe inständig man verfolgt im FO der Chargers einen echten Plan auf QB, der auch maßgeblich von sportlichen Grundlagen geprägt ist.

      In einem älteren Beitrag habe ich ja mal ein "Pro" für Brady bei uns geschrieben, nicht weil ich davon aus sportlicher Sicht vollends überzeugt wäre, sondern einfach weil ein Brady für alle Probleme die diese Franchise abseits vom Sportlichen hat ein absoluter Gewinn gewesen wäre - Season Tickets / Stadion voll machen / Sichtbarkeit bzw. Akzeptanz in LA etc.
      Mit Brady wären die Chargers wieder "back on the map" gewesen, zumindest für den Moment. Denn es gilt eben auch JETZT das neue Stadion voll zu machen.

      Soviel zu den nicht-sportlichen Gründen.

      Aus sportlicher Sicht hätte #17 aus meiner Sicht gerne noch eine Saison hinter einer aufgerüsteten Oline spielen dürfen. Den One-Year Deal den er bei den Colts bekommen hat, hätten wir Ihm auch gerne anbieten dürfen.
      Bei all den FA QBs die aktuell noch verfügbar sind, wäre Rivers immer noch meine favorisierte Option gewesen.

      Denn was sind jetzt die verbliebenen Szenarien:

      - Man holt entweder noch ein QB via FA => Hier ist Newton die für mich einzige Option mit der ich mich anfreunden könnte, er entspricht den sportlichen Wünschen von Coach Lynn als mobiler QB und würde quasi den Brady Light Effekt für den Rest der oben genannten nicht-sportlichen Punkte für die Franchise bringen.

      - Man macht einen Uptrade für Tua

      - Man zieht an #6 den QB der noch da ist - vermutlich Herbert oder Love.

      Aber an Nummer #6 zu warten und dann einen QB ziehen zu müssen weil man eben "muss" ist maximal undankbar und ausrechenbar.
      Ich sehe schon ein ziemliches Gap zwischen Burrow/Tua und Herbert/Love, der, insofern die Medicals bei Tua in Ordnung sind, durchaus einen Uptrade rechtfertigen oder aber negativ formuliert aus Herbert/Love keinen #6 Pick machen.

      Man darf gespannt sein was in den kommenden Wochen bis zum Draft noch passiert.
    • Wenn es wirklich so ist mit dem Unterschied zwischen Tua und 'Herbert, werden das auch die Dolphins und natürlich auch die Redskins und Lions sehen/wissen, wobei gerade die beiden letzteren sich quasi zurück lehnen können und auf Trade-Angebot von uns oder den Fins warten dürfen. Die Fins haben da wesentlich mehr Munition, aber das muss natürlich nix heißen.
    • „Throughout the branding process, the team drew inspiration from the surf, skate and car cultures of [the 1960s] when creating its new look“

      Wer sieht es nicht in diesem „neuen“ Logo, ganz klar...
      Ach herrlich diese Marketing Abteilungen :D
    • Kann ich auch gut mit leben, zumal die Änderungen doch wirklich eher gering sind und wir zum Glück bei den Hauptfarben "Powderblue (ist und bleibt die für mich beste Trikotfarbe der NFL) und gelb/Gold (wie immer sie es auch nennen) bleiben. Der alte dunkelblaue Rand um den Blitz sah zwar etwas schicker aus, aber es lebe wohl die Simplifizierung :madness

      Dazu haben wir mit N.Virgil einen LB verpflichtet. Aber mehr als eher ein guter Back-Up isser wohl eher auch nicht. Ich bleibe dabei, dass LB nachwievor hinter der O-Line die schwächste Unit/Pos. im Team ist <X

      Mal sehen ob noch was in der FA kommt. Hoffe auch, dass uns QB Newton erspart bleibt. Bei unserem Injury-Glück der letzten Jahre fällt der dann nämlich gleich nach 1-2 Spielen (wieder) komplett aus und wir müssen dann mit Taylor und irgendeinem Street-FA-QB leben :S Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass wir dann (mit Newton im Team) an No.6 immer noch einen QB holen würden. Dann könnte man allerdings tatsächlich stattdessen dort den dringend benötigten Top-LB Simmons oder einen der Top-O-Liner ziehen. Hätte natürlich auch was, aber so ganz ohne vernünftigen QB bzw. "Franchise-QB-of-the -Future" wäre/ist irgendwie auch blöd :( Hätte man mal bloss den Phil R. behalten :madness
    • SKM schrieb:

      „Throughout the branding process, the team drew inspiration from the surf, skate and car cultures of [the 1960s] when creating its new look“

      Wer sieht es nicht in diesem „neuen“ Logo, ganz klar...
      Ach herrlich diese Marketing Abteilungen :D
      Definitiv :D
      Wer verbindet mit surfen, skaten und Autos nicht sofort die Entfernung von dunkelblau? :paelzer: :jeck: